Güstrow : Ehre für John Brinckman

„Voß un Swienägel“ – den Brunnen am Alex zu Ehren John  Brinckmans  kennt jeder Güstrower.
1 von 2
„Voß un Swienägel“ – den Brunnen am Alex zu Ehren John Brinckmans kennt jeder Güstrower.

Stadtvertretung kürt angesehenen Lehrer, Literaten und Demokraten postum zum Ehrenbürger

svz.de von
11. Februar 2014, 06:00 Uhr

John Brinckman wird der 17. Güstrower Ehrenbürger. Der Stadtvertretung legt Bürgermeister Arne Schuldt auf ihrer Tagung am Donnerstag, Beginn 18 Uhr im Bürgerhaus, eine entsprechende Beschlussvorlage auf den Tisch.

Man muss kein Prophet sein: Das höchste Gremium wird sicherlich zustimmen, dafür spricht nicht allein die Empfehlung des Hauptauschusses. John Brinckman wird sich einreihen in eine Reihe von angesehenen Menschen, die in Güstrow geboren oder in Güstrow gewirkt haben oder auch als Nicht-Güstrower in ihrem Lebenswerk wesentliche Verdienste für die Stadt vorweisen.

Anlass für die postume Verleihung der Ehrenbürgerschaft an John Frederic Brinckman ist der 200. Geburtstag des niederdeutschen Dichters, der sich am 3. Juli zum 200. Mal jährt. Daran erinnern die John-Brinckman-Gesellschaft und die Güstrower Plattsnacker, die die Antragsteller zur Verleihung der Würde an Brinckman sind. John Brinckman habe mit seinem Wirken Güstrow weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht, wenngleich die Mehrzahl seiner Werke – dazu zählen z.B. „Kasper Ohm un ick“, „Voß un Swinägel“ oder auch die Geschichte eines armen Güstrower Bauernkindes und späteren Ritters „Höger up“ – erst nach seinem Tod die ihnen gebührende Anerkennung gefunden hatten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen