zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. November 2017 | 08:12 Uhr

Rennen : Drachen greifen an

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

4. Sternberger Drachenboot-Sommerfest: drei Güstrower Teams überraschen mit guten Resultaten

Sonnabendvormittag: „Ready – Attention – Go“ schallt es über den Sternberger See. Startsignal für das erste Rennen des 4. Sternberger Drachenboot-Sommerfestes. Erstmals mit dabei waren auch drei Teams aus Güstrow – und sorgten gleich für Aufsehen. Das Güstrower Team „Black Pearl“ belegte den dritten Platz.

Bis zur Siegerehrung um 16.30 Uhr fanden einige spannende Duelle zwischen den insgesamt 14 Mannschaften statt. Bei sehr wechselhaftem Wetter mit regelmäßigen Schauern fuhr jedes Team vier Rennen. Am Vormittag zwei Vorläufe für die Einteilung in Fun- oder Sport-Klasse, nachmittags einen weiteren Lauf für die Finalqualifikation und das Finalrennen um die abschließende Platzierung. Je zwei Teams traten auf der 200 Meter langen Rennstrecke gegeneinander an. Am Ende konnte das Schweriner Team „Flying Turtles“ den Pokal mit nach Hause nehmen. Sie gewannen im Finale gegen den Platzhirsch „Sternberger Pastinetten“. Platz drei ging wie gesagt an die Güstrower „Black Pearl“.

Die „Stuk-Marineabteilung“ aus Güstrow fuhr auf den respektablen sechsten Platz in der Sport-Klasse. Nicht ganz so rund lief es für „Attacke Pinguin“. Das Team vom Güstrower Inselsee erreichte durch die Zeiten in den Vorläufen nur die Fun-Klasse. Immerhin konnte hier ein zweiter Platz erfahren werden. Mit diesen drei Platzierungen ließen die Güstrower Boote Teams aus Parchim und Lübeck hinter sich. Thomas Hensel von der „Stuk-Marineabteilung“: „Wir wollten die Drachenbootsaison verlängern. Außerdem sind wir jetzt auch mal außerhalb von Güstrow Rennen gefahren.“ Auch für Team-Kapitän Christian Gierke von „Attacke Pinguin“ war die Sternberger Erfahrung sinnvoll. „Für uns war es die Vorbereitung auf das Drachenbootfestival in zwei Wochen in Schwerin. Wir konnten sehen, wo es noch hakt. In Schwerin wollen wir dann wieder an die guten Ergebnisse der vergangenen Jahre anknüpfen“, sagt er. Die Pinguine hatten mit dem 75-jährigen Uwe Kunkel den ältesten Paddler in Sternberg im Boot. Er übernahm auch die Position des Steuermanns bei „Black Pearl“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen