zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

13. Dezember 2017 | 18:01 Uhr

Frühjahrsputz : Dörfer putzen sich heraus

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Großeinsatz in Charlottenthal / Rund 50 Helfer bei der Gestaltung des Dorfplatzes vor dem Speicher / Frühjahrsputz in Lohmen

„Jung und Alt – gemeinsam sind wir stark“ heißt ein Projekt in Charlottenthal, das über den Lokalen Aktionsplan (LAP) im Amt Krakow am See gefördert wird. Die Charlottenthaler erwiesen sich am Sonnabend der Förderung sehr würdig. Wohl um die 50 Frauen und Männer waren zum Frühjahrsputz gekommen, räumten im Park auf, machten sich aber hauptsächlich an die Gestaltung des Dorfplatzes vor dem Speicher.

Für eine Hecke und vorbereitende Arbeiten für das Aufstellen eines Holzpavillons habe es Fördergelder gegeben, berichtet Christian Grosche. Während die Charlottenthaler am Sonnabend ihre Muskelkraft beisteuerte habe man auch viel Unterstützung bekommen, betont Christian Grosche und nennt die Güstrower Kies und Mörtel GmbH, die für über 600 Euro Mutterboden und Kies beisteuerte, sowie die Nachbargemeinde Hoppenrade, die mit Traktor und Fahrer half. „Wir haben hier schon ein ganz schönes Netzwerk aufgebaut“, stellt Christian Grosche zufrieden fest.

Das Projekt werde von vielen im Dorf getragen. Christian Grosche nennt den Sport- und Technikverein, die Feuerwehr, den Reitsportverein PSV Recknitz, die Seniorentagesstätte und die Kita in Groß Grabow. „Wir wollen die verschiedenen Generationen aktivieren und mehr zusammenführen“, erklärt Christian Grosche den Hintergrund des Projektes. Vielerlei Veranstaltungen sollen dazu beitragen. Das stärke den Zusammenhalt.

Zwei solche Arbeitseinsätze wie am Sonnabend haben Tradition in Charlottenthal.


Lohmen ist sauberer geworden


Auch in Lohmen wird alljährlich zum Frühjahrsputz aufgerufen. Das sei auch notwendig, stellt Brigitte Merting, Gemeindevertreterin und Vorsitzende des Umweltausschusses fest. „Viele Bürger bemühen sich das ganze Jahr über um Sauberkeit in ihrem Umfeld. Lohmen ist in den vergangenen Jahren schon sauberer geworden“, schätzt sie in. Und doch bliebe immer irgendwo etwas liegen. Gehwege wachsen zu. Dreck liegt am Straßenrand. Vereine, Feuerwehr und Gemeinde hatten zum großen Putzen aufgerufen. Etwas umfangreicher, so denkt Brigitte Merting, hätte die Resonanz sein können. Jenen Dank zu sagen, die mithalfen, liegt ihr am Herzen. Christian Rusche beispielsweise stiefelte entsprechend ausgerüstet durch den Uferbereich des Sees. Jede Menge Plastikmüll und auch einen Motorradhelm habe er aufgesammelt. „Alles, was so liegen bleibt und nicht verrottet“, sagt der 75-Jährige, der auch sonst mal den Müll anderer aufhebt.„Das ist ja keine Mühe“, meint Christian Rusche und begrüßt, dass auch der Hegering mit Kindern der Grundschule im Revier nahe Lohmen am Sonnabend aktiv war. Ein solcher Umwelttag im Zusammenspiel von Hegering und Schule hat bereits Tradition.


Erster Putztag in Gerdshagen


Neu war ein Frühjahrsputz in Gerdshagen. Hier wurde am Sonnabend hauptsächlich im Bereich der Bushaltestellen sauber gemacht. Reinhard Schult, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Lohmen, ging mit seinem Sohn Steffen und gutem Beispiel voran. „Auf die Alten kann man sich verlassen. Sie helfen mit“, sagt er. Ansonsten hätte die Resonanz besser sein können. Aber vielleicht entwickle sich so etwas in den nächsten Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen