6. Linstower Wiesn : Dirndl für Linstower Wiesn längst geordert

Jana Steege warf sich für dieses Foto schon mal vorab in Dirndl-Schale. Am Ständer hängen die Kleider für ihre Mitarbeiter.
Jana Steege warf sich für dieses Foto schon mal vorab in Dirndl-Schale. Am Ständer hängen die Kleider für ihre Mitarbeiter.

Alles picobello im Festzelt und in Ferienhäusern beim 6. Oktoberfest vom 25. September bis 3. Oktober – dafür sorgt Jana Steege als stellvertretende Hausdame

svz.de von
10. September 2015, 06:00 Uhr

Jana Steege hat sich in dieser Woche für ein Foto für unsere Zeitung mit einem Dirndl chic gemacht. Sie lächelt als sie einen großen Ständer mit vielen Dirndl-Kostümen durch das Van der Valk-Resort Linstow schiebt. Im Gesicht der 35-Jährigen spiegelt sich die Vorfreude auf ein Ereignis wieder, das vom 25. September bis 3. Oktober in dem Feriendorf stattfindet: die 6. Linstower Wiesn, wieder präsentiert von der Schweriner Volkszeitung. An diesen Oktoberfest-Tagen ist das Dirndl dann für sie und die rund 160 Mitarbeiter, die sich um die Wiesn kümmern, ständige Berufskleidung.


Planen, koordinieren und kommunizieren


Jana Steege hat dabei als stellvertretende Hausdame eine besondere Aufgabe zu erfüllen. „Ich bin für die Dirndl-Ausgabe an alle Mitarbeiter zuständig. Alle Kleider sind auch schon längst geordert“, erzählt sie. Das ist aber nur eines von vielen Dingen, die sie zu realisieren hat. Eine besondere Herausforderung für Jana Steege ist die Vorbereitung und die Reinigung des Wiesn-Zeltes und der rund 150 der 300 Ferienhäuser, die speziell zu den Wiesn gebucht werden. Sie ist diejenige, die weiß, wann wie viele Gäste ankommen, wann sie abreisen und wo sie untergebracht sind. „Da nicht viel Zeit bleibt, muss ich alles gut planen und alles Nötige z.B. mit der Reinigungsfirma, mit der wir zusammen arbeiten, koordinieren und gut kommunizieren“, zählt sie das auf, was sie beachten muss, damit alles glatt läuft und die Besucher zufrieden sind.

Dass da alles passen muss, kann man sich gut vorstellen, wenn man z.B. weiß, dass von einem auf den anderen Tag bis zu 1000 Betten neu bezogen werden müssen. Auch wenn das Wiesn-Dutzend voll ist, ist dieses Oktoberfest-Spektakel für Jana Steege jedes Jahr wieder eine „besondere Geschichte“. „Man kennt und weiß zwar alles über den Ablauf, trotzdem bleibt die Spannung, klappt alles, bekomme ich alles hin? Wenn man dann in zufriedene Gäste-Gesichter blickt, hat man wieder alles richtig gemacht. Das ist mein, das ist unser Ziel“, betont Jana Steege.

Diesen Teil der Wiesn-Vorbereitung bestreitet Jana Steege dieses Jahr übrigens zum ersten Mal hauptverantwortlich. „Darauf bin ich stolz“, sagt die gelernte Fachgehilfin im Gastgewerbe, die zwei Kinder hat. Die gebürtige Sanitzerin arbeitete zuvor im HCC und im Tri-Hotel Rostock. 2009 fing sie in Linstow an. Eine Stellenausschreibung im Internet brachte sie auf den Gedanken, im Resort zu arbeiten. Dazu gibt es eine kleine Geschichte. Jana Steege: „Es muss zehn Jahre her sein. Meine heute zwölfjährige Tochter war noch sehr klein. Wir besuchten damals zum ersten Mal das Ferienresort mit der Familie. Ich war von der Lobby so beeindruckt, dass ich spontan sagte: Hier möchte ich mal arbeiten.“ Aber sie kam davon ab, weil sie in Kavelstorf wohnte und das nahe Rostock für die Arbeit günstiger war. Dann stieß sie 2009 im Internet auf das Stellenangebot des Linstower Resorts. Da fiel ihr der Wow-Effekt ihres ersten Besuchs wieder ein und sie bewarb sich – erfolgreich.

Marketing-Leiterin Heike Gebauer baut auf Jana Steege. „Wir brauchen solche Mitarbeiter, damit wir den Erfolg unserer Wiesn als größtes Oktoberfest im Norden weiter ausbauen können“, hebt sie hervor. Auch in diesem Jahr geht das Konzept des Resorts für die Wiesn bisher sehr gut auf. Heike Gebauer: „So früh waren wir noch nie ausgebucht. Deshalb haben wir uns entschieden noch einen zweiten Sonnabend, den 3. Oktober, mit einer tollen Wiesn-Stimmung aufleben zu lassen. Für diesen Tag gibt es noch Karten, auch für den Auftakt am 25. September.“


Weißwürstl, Brathendl und Haxen


Wer nicht unbedingt die Party erleben will, aber gern Weißbier – in Linstow das spezielle Allgäuer Büble –, Brezn, Weißwürstl, Brathendl und Haxen essen möchte, dem empfiehlt die Marketing-Chefin die Bayrische Woche, die zum zweiten Mal im Plaza und im Restaurant angeboten wird. Dazu kommt am 27. September der Bayrische Brunch und am 29. September der Bayrische Nachmittag.

Zu den drei Wiesn-Abenden spielt die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Malchin zur Eröffnung, danach die „Zwiebeltreter“. Beim Bayrischen Brunch sind die Barnimer Volksmusikanten seit Jahren auf der Bühne. Das Resort erwartet jeden Tag zu der Wiesn-Party rund 2000 Besucher. Dazu kommen 600 bis 700 Brunch-Genießer. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass auch das „normale Geschäft“ im Hause weiter geht, denn um die 30/40 Prozent der Resort-Gäste sind an den Linstower Oktoberfest-Tagen ohne Wiesn-Ticket.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen