Güstrow : Digitale Erfassung auf Wertstoffhöfen

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
17. Juli 2019, 05:00 Uhr

Auf den Wertstoffhöfen im Landkreis wird die Erfassung der angelieferten Abfälle und Wertstoffe digitalisiert. Ausgestattet mit einer Kundenkarte sollen damit, beginnend ab August, Wartezeiten verkürzt und die Anlieferung vereinfacht werden.

Mit Hilfe mobiler Erfassungsgeräte werden künftig die Herkunft, Art und Menge der angelieferten Abfälle sowie deren Ausgang und Verwertung erfasst. „Das vereinfacht die Abläufe und spart damit Kosten. Für die Kunden sollen künftig Wartezeiten verkürzt und die Gebühren möglichst niedrig gehalten werden“, erläutert Thomas Buske, Leiter des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft. Auf Wunsch könnten Kunden auf dem Wertstoffhof künftig gegen einmalige Vorlage des Personalausweises eine persönliche Kundenkarte erhalten. Beim nächsten Besuch könnten sie dann schneller ihre Abfälle oder Wertstoffe abgeben.

Weitere Gründe für die Digitalisierung sind die steigenden abfallrechtlichen Anforderungen an die Erfassung und Verwertung von Wertstoffen – zur Schonung von Umwelt und knapper werdenden Rohstoffen. Buske: „Mit den Informationen aus der digitalen Erfassung können wir die Nachweisführung weiter verbessern. So wird auch sichergestellt, dass ausschließlich die berechtigten Kunden aus dem Landkreis Rostock die Wertstoffhöfe nutzen und Abfallentsorgung aus Nachbarregionen nicht mitzahlen müssen.“ Bei der Einführung des neuen, digitalen Erfassungsverfahrens könne es vorübergehend zu Verzögerungen bei der Abfallannahme kommen.




















Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen