zur Navigation springen

Schloss Güstrow : Die Wege der Bilder – Führung mit Lisa Jürß im Güstrower Schloss

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Am Sonntag, dem 1. Juni, um 15 Uhr lädt Schloss Güstrow zu einer Führung mit Lisa Jürß durch die aktuelle Sonderausstellung „Hierzulande – Malerei aus dem Norden der DDR“ ein. Die Ausstellung ermöglicht die Begegnung mit 48 selten gezeigten Werken unter anderen von Rudolf Austen, Edith Dettmann, Kate Diehn-Bitt, Heinz Dubois, Wilhelm Facklam, Fritz Eisel, Carl Hinrichs, Wolfgang Schlüter, Michael Wirkner und Winfried Wolk.

Die Gemälde gehören überwiegend zum Bestand des Staatlichen Museums Schwerin und gelangten als Ankäufe aus Ausstellungen, Ateliers und dem staatlichen Kunsthandel oder als Überweisungen des Rates des Bezirks Schwerin in Museumsbesitz. Der Kunstwissenschaftler Paul Kaiser bemerkt zur Schweriner Sammlung, dass deren „heterogene Erwerbungsstruktur einerseits die staatlichen Mechanismen der Kunstförderung in der DDR und andererseits die musealen Handlungsräume beim Aufbau einer qualitativ hoch stehenden Sammlung in exemplarischer Weise“ spiegelt.

Lisa Jürß war bis zu ihrer Pensionierung Leiterin der Gemäldegalerie des Staatlichen Museums. Über einen langen Zeitraum hat sie die Erwerbungen des Staatlichen Museums Schwerin mitbestimmt und getätigt. Sie hat Ausstellungen mit den Künstlern in MV kuratiert und ihre Ateliers besucht. Wie niemand sonst weiß sie daher von Hintergründen, Handlungsspielräumen, Künstlerfreundschaften und zahllosen Begebenheiten zu berichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen