Oktoberfest Linstow : „Die Krüge – hoch!“ beim Wiesn-Gaudi

Trotz der sechs Maß Bier: Tara Lina Stys kellnerte immer mit einem freundlichen Lächeln.
1 von 5
Trotz der sechs Maß Bier: Tara Lina Stys kellnerte immer mit einem freundlichen Lächeln.

6. Oktoberfest im Van-der-Valk-Resort Linstow startet mit 4000 ausgelassenen Fans. Zusatztermin am 3. Oktober

svz.de von
27. September 2015, 21:00 Uhr

„Die Krüge“ ruft Sepp Hartmann von den „Zwiebeltretern“ ins Mikrofon. Umgehend erschallt ihm aus 2000 Kehlen das „hoch“ entgegen. Das inszeniert er dreimal, mit dem gleichen Erfolg. Da sind die Linstower Wiesn zwar erst einige Minuten im Gange, aber die Stimmung kocht bereits.

Die ersten standen aber schon auf den Bänken als die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Malchin einmarschierte. Sie eröffnet seit dem vergangenen Jahr das Linstower Oktoberfest. „Das kann uns keiner nehmen“ spielten die Malchiner und die Wiesn-Besucher sangen weiter: „die ganze Lust am Leben“.

Gäste kommen aus ganz Deutschland

Genau so war’s. Simon Lamers aus Grimmen, zum ersten Mal in Linstow, brachte es auf den Punkt: „Ich erlebe eine ausgelassene und ungezwungene Stimmung. Das ist so cool, so dass ich im nächsten Jahr 100-prozentig wieder dabei sein werde.“ Solche Aussagen freuen Doreen Camenz, bei der als Operationsmanagerin alle Fäden zusammenlaufen. Sie bestätigt, dass die Wiesn-Gäste inzwischen aus allen Teilen Deutschlands, selbst aus Bayern, in Linstow anreisen. Besonders auch viele befreundete Familien treffen sich hier, um ausgelassen zu tanzen und Spaß ohne Ende zu haben. Dazu zählten erstmals die Familien Ebensing und Jucknies. Maik Ebensing war damit wieder einmal in seiner alten Heimat. Der Nieglever war viele Jahre Speedway- und Langbahnfahrer beim MC Güstrow. Heute lebt er mit seiner Frau Jana in Henningsdorf. Irena und Jürgen Jucknies aus Schwerin begleiteten sie gern.

Sie lobten vor allem die Atmosphäre zur Eröffnung. Sonnabend ging es ungebrochen beim zweiten Wiesn-Gaudi, bei dem mitten in Mecklenburg der bayrische Löwe steppt, weiter. Gelungen ist das dem Van-der-Valk-Resort Linstow. Vor sechs Jahren entstand die Idee, das Oktoberfest-Feeling aus dem Süden in den Norden zu holen. Das klappt bis heute und soll weiter gehen. Dafür sorgen das Riesenzelt für 2000 Wiesn-Fans und die Musik mit Ballermann-Hits, Blasmusik, Oldies und Schlager-Krachern wie Helene Fischers „Atemlos“. Da machte es auch überhaupt nichts, dass die „Zwiebeltreter“ diesen Ohrwurm mit Männerstimmen sangen, denn das Publikum übertönte sie textsicher.

Kein Oktoberfest ohne das „O gezapft is‘“. Freitag übernahm das Kai Fabian. Der Schweriner wurde dazu wahllos auf die Bühne gebeten. Nach drei Schlägen floss das Allgäuer Büble, extra für die Wiesn gebraut. Über alles, was für die Kehle und den Leib gedacht ist, wachte auch in diesem Jahr Küchenchef Andreas Verhoef. Seit 16 Jahre ist er in Linstow und gehört für Marketingleiterin Heike Gebauer zum Inventar. Er bestätigte zwar nicht, was Moderator Jörg Draeger am Anfang erzählte. Nämlich, dass jeder der 4000 Wiesn-Besucher fünf Maß Bier konsumiert. Verhoef bejahte allerdings, dass 120 Fässer Bier mit je 50 Litern bereit standen. Keine Pause gab es daher für die 80 Kellnerinnen im Dirndl mit netten Aus- und Einblicken für die Männer und für die insgesamt 120 Mitarbeiter, die alles unternehmen, dass die Wiesn zum Erfolg werden.

800 halbe Hendl und 1600 Haxn verputzt

Eine von ihnen war Tara Lina Stys, Modedesign-Studentin aus Dresden. Da sie sowieso viel kellnert, bewarb sie sich. Am Ende hatte sie auch einen Fitness-Abend hinter sich, denn sechs Maß auf einmal durch das Zelt zu bugsieren, ist ein Kraftakt. Aber nicht nur das Bier floss in Strömen. Auch die Speisekarte wurde kräftig genutzt. Andreas Verhoef fasste zusammen: „Verputzt wurden 800 halbe Hendl, 1600 Haxn, 400 Münchner Krustenbraten, 3500 Brezn und 400 Portionen Weißwurst.“

Das gleiche Programm gibt es noch einmal am 3. Oktober. Heike Gebauer: „Die Nachfrage war dieses Jahr so groß, dass wir diesen zusätzlichen Termin anbieten. Selbstverständlich mit dem gleichen Programm.“ Außerdem nutzt das Resort das Zelt für zwei weitere Veranstaltungen: am 2. Oktober für einen Western- und Line-Dance-Abend und am 4. Oktober für die You-Tube-Stars „Die Lochis“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen