Integration : Deutsche Sprache und Kultur gebüffelt

German Schwarz (l.) und Lehrerin Jutta Pohlmann (r.) sind stolz auf ihre Schüler.
Foto:
German Schwarz (l.) und Lehrerin Jutta Pohlmann (r.) sind stolz auf ihre Schüler.

Integrationskursus des Thomas-Morus-Bildungswerkes in Güstrow beendet / Prüfungszertifikate für 14 Teilnehmer

von
11. Juli 2014, 06:00 Uhr

Ein halbes Jahr jeden Tag fünf Stunden haben sie gebüffelt, vor allem die deutsche Sprache, aber auch deutsche Kultur, Geschichte und Politik. Zum Abschluss ihres Integrationskurses konnten 14 Migranten gestern in der Güstrower Start GmbH ihre Prüfungszertifikate entgegennehmen. „Neun haben bestanden, fünf beim deutschen Sprachtest aber leider nicht das höchste Level erreicht“, bilanzierte gestern German Schwarz vom katholischen Thomas-Morus-Bildungswerk, das die Integrationskurse in Kooperation mit der Güstrower Start GmbH seit Jahren in der Barlachstadt anbietet.

Die Sprachkompetenz steht im Mittelpunkt dieser Kurse. „Hören, sprechen, lesen, schreiben – das trainieren wir“, sagt Lehrerin Jutta Pohlmann aus Güstrow, die bereits ihren achten Integrationskursus leitete. „Die Sprachprüfung ist besonders anspruchsvoll, weil einige überhaupt keine Vorkenntnisse haben.“ Das Bestehen dieses Tests ist die Grundvoraussetzung für diejenigen, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben möchten.

Die Teilnehmer des jetzigen Kurses kamen u.a. aus Armenien, der Türkei, Polen, Tschechien, der Ukraine, Bosnien, Indien und Vietnam. „Ich habe schon 16 Nationen in einem Kursus gehabt“, sagt Jutta Pohlmann. Im Oktober beginnt der nächste Integrationskursus in Güstrow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen