Bürgermeisterwahl Güstrow : Deutlicher Vorsprung für Arne Schuldt

Auszählen der Briefwahl für die Bürgermeisterwahl am Sonntagabend im Güstrower Rathaus: Uwe Burkhardt (l.) und Uwe Heinze kippen die Wahlurne aus.
Foto:
1 von 3
Auszählen der Briefwahl für die Bürgermeisterwahl am Sonntagabend im Güstrower Rathaus: Uwe Burkhardt (l.) und Uwe Heinze kippen die Wahlurne aus.

Vorläufiges Endergebnis der Güstrower Bürgermeisterwahl 2017: Arne Schuldt 73,6 Prozent, Kevin Sell 26,4 Prozent.

von
25. September 2017, 21:00 Uhr

Erst gegen 23.15 Uhr stand am Sonntagabend das vorläufige Endergebnis der Bürgermeisterwahl in Güstrow fest. Die Auszählung der Stimmen im Wahllokal im Awo-Seniorenpflegeheim hatte sich verzögert. Das vorläufige Endergebnis lautet: Arne Schuldt (parteilos) 73,6 Prozent. Schuldt bekam 11 223 Stimmen. Kevin Sell (parteilos) erreichte 26,4 Prozent und 4017 Stimmen. Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl in Güstrow lag bei 63,9 Prozent. Wahlberechtigt waren 24 525 Bürger.

Arne Schuldt hat die Wahl nach Auszählung aller 18 Stimmbezirke in der Stadt also deutlich gewonnen und bleibt für weitere sieben Jahre Bürgermeister. Eine seiner Hochburgen hat Schuldt im Wahllokal im Awo-Seniorenpflegeheim im Magdalenenluster Weg. Hier erhielt der 58-Jährige 80 Prozent der Stimmen. Ebenfalls gut schnitt Schuldt im Wahllokal in der Kita „Butzemannhaus“ in der Kastanienstraße ab. Hier kam er auf 75,5 Prozent. Auch die beiden Briefwahlbezirke konnte der alte und neue Güstrower Bürgermeister klar für sich entscheiden: einmal mit 77,5 Prozent, einmal mit 79,1 Prozent.

Schon am Wahlabend zeigten sich einige Beobachter überrascht vom guten Abschneiden des einzigen Gegenkandidaten. Der 28-jährige Kevin Sell konnte vor allem im Wahllokal in der DRK-Kita „Bärenhaus“ im Bärstämmweg punkten. Hier holte er mit 32,4 Prozent sein höchstes Ergebnis. Ebenfalls gut schnitt er in der Wossidloschule (31,9 Prozent) sowie im DRK-Seniorenzentrum (32 Prozent) ab. Gleichzeitig holte Schuldt im „Bärenhaus“ sein schlechtestes Ergebnis (67,6 Prozent).

Morgen um 16 Uhr tagt der Gemeindewahlausschuss im Fraktionsraum des Güstrower Rathauses, um endgültig festzustellen, wie viele Stimmen auf jeden Bewerber entfallen sind. Der Ausschuss legt dann auch offiziell fest, welcher Bewerber gewählt ist. Die Sitzung ist öffentlich.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen