zur Navigation springen

Orgelsanierung Zehna : Der Verstummten eine Stimme geben

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Benefizkonzert für Wiederherstellung der Paul-Rother-Orgel in Zehna.

Die St. Georgen-Kantorei Parchim gibt am Sonntag um 17 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten der Orgelrestaurierung in der Kirche Zehna.

1919 hatte der Hamburger Orgelbaumeister Paul Rother die Orgel gebaut. Er erhielt das barocke Äußere des vorherigen Instruments aus dem 17. Jahrhundert und baute dahinter eine neue Orgel, die dem Geschmack der Zeit entsprach. Es blieb das einzige Instrument dieses Meisters in Mecklenburg. Seit über 50 Jahren ist die romantische Paul-Rother-Orgel in der Dorfkirche Zehna verstummt. Vandalismus und Diebstahl schädigten das Instrument so stark, dass es seit den 1960er-Jahren immer weiter verfiel.

Seit Mai 2016 laufen Restaurierungsarbeiten. „Die Firma Mecklenburger Orgelbau aus Plau am See hat die Arbeiten übernommen. Mit Hilfe des Kirchenkreises Mecklenburg, des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Ospa-Stiftung sowie vieler kleiner und großer Spenden konnte von den 33  000 Euro, die diese Sanierung kostet, bereits ein Großteil aufgebracht werden“, schreibt der zuständige Pastor Jonas Görlich von der Kirchengemeinde Lohmen. Es fehlten aber noch 1500 Euro.

Zum Benefizchorkonzert in der Kirche Zehna am Sonntag ist der Eintritt frei. Die Kirchengemeinde hofft aber auf Spenden, um den Restbetrag für die Orgel einzuspielen. Die St. Georgen-Kantorei unter Leitung von Kantor Fritz Abs singt sommerliche Lieder und geistliche Werke. Zudem werden Violinsonaten u.a. von Arcangelo Corelli zu hören sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen