Güstrow : Der Traum vom Yoga-Studio

Ulrike Meyer-Aguirre in ihrem Yoga-Studio am Güstrower Pferdemarkt
Ulrike Meyer-Aguirre in ihrem Yoga-Studio am Güstrower Pferdemarkt

Ulrike Meyer-Aguirre eröffnete ein Yoga-Studio in der Barlachstadt und trifft auf eine etablierte Yoga-Szene – wie stehen ihre Chancen?

von
15. Januar 2018, 21:00 Uhr

Die Barlachstadt ist auf den ersten Blick reich an Yoga-Angeboten. Zumindest wenn man die Einwohnerzahl berücksichtigt. Zahlreiche private Anbieter tummeln sich auf dem Entspannungs-Markt. Doch das Bedürfnis nach Entschleunigung ist bei den Menschen seit Jahren ungebrochen. Auch Ulrike Meyer-Aguirre will es wissen. Sie ist freiberufliche Yoga-Lehrerin und eröffnete Anfang Dezember zusammen mit Sylvia Schmidt, die eine Ayurveda-Praxis betreibt, ihr eigenes Yoga-Studio am Pferdemarkt in Güstrow.

Meyer-Aguirre hat sich ein Ziel gesteckt: „Bis Ende des Jahres möchte ich hauptberuflich von meinem Yoga-Studio leben“, sagt sie. Kann das funktionieren? Zur Zeit leitet sie pro Woche einen Kursus für Erwachsene und einen für Kinder. In der Volkshochschule und bei der Awo bietet sie ebenfalls Kurse an. Mit über 500 Stunden Yogalehrerausbildung bringt sie viel Erfahrung mit. Sie lernte für drei Monate in einer Yoga-Kommune in Kalifornien und lebte später zwei Jahre in den USA. Doch sie entschied sich, ihre Liebe zum Yoga mit nach Hause zu nehmen. Mit einem eigenen Studio in Rostock klappte es nicht. Sie fand keine geeigneten Räume, und arbeitete als freiberufliche Yoga-Lehrerin. In Güstrow will sie nun den Sprung die Selbstständigkeit wagen.

Meyer-Aguirre trifft in der Barlachstadt auf eine ausgeprägte Yoga-Szene. Eine langjährige Lehrerin ist Annelies Berger, die auch zahlreiche Schüler ausbildete. Etwa Nina Rücker, die in der Innenstadt ein Studio betreibt. Dazu kommen Yoga-Angebote von Max Kaden, der Naturheilpraxis Beerbaum oder dem Ambulanten Zentrum. Außerdem bieten das DRK, die Volkshochschule und die Awo – oft mit Honorarkräften aus der privaten Branche wie Ulrike Meyer-Aguirre – Kurse an. Doch der Markt wirkt nur auf den ersten Blick gesättigt. Hört man sich bei Yoga-Anbietern in Güstrow um, zeigt sich eine große Nachfrage trotz der vielen Angebote. Die Kurse seien aktuell prall gefüllt und viele Interessierte müssten sich in Wartelisten eintragen.

Bei dieser Nachfrage stehen die Chancen gut für Meyer-Aguirres Traum vom eigenen Studio. Bis November möchte sie rentabel werden. Zurzeit kämpft sie um eine Anerkennung als Yoga-Lehrerin bei der Krankenkasse, durch die ihre Teilnehmer einen Teil der Kosten zurückerstattet bekommen würden. „In den nächsten Monaten plane ich weitere Kurse und Workshops in Güstrow, um mehr Yoga-Fans zu erreichen“, sagt Ulrike Meyer-Aguirre

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen