zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

15. Dezember 2017 | 14:58 Uhr

Oldienacht : Der heißeste Novemberauftakt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

18. Auflage der Super-Oldienacht am 1. November / Bekannte und neue Bands rocken die Kongresshalle

Heißer kann ein November nicht beginnen: Die Güstrower Super-Oldienacht rockt am 1. November um 20 Uhr die Sport- und Kongresshalle. Es ist die 18. Ausgabe dieser von den Fans sicherlich bereits sehnsüchtig erwarteten Fete.

Vier Bands werden in diesem Jahr auf der eigens für diese Veranstaltung eingebauten 14 Meter breiten Bühne die Luft zum Kochen bringen. Für die Stimmung sorgen an diesem Abend die Hamburger Band „Count Down“, die Eastern Comfort Company mit Akteuren aus Berlin, Güstrow und Rostock, The Herolds aus Berlin, Beckum und Güstrow und als besondere „Special-Gäste“ „Jump“. Auch als „Teufels Strings“ bekannt, verstecken sich hinter diesem Namen drei diplomierte Musikerinnen aus drei Nationen. Die bieten, weiblich-frech, einen Show-Act von internationalem Format, verspricht Cheforganisator Eckhard Podack.

Und noch etwas hat der Güstrower für die 18. Super-Oldienacht auf Lager: Durch eine tiefer gesetzte und in den Saal hineinreichende Bühne werden die Künstler auf „Tuchfühlung“ mit dem Publikum sein. Die beiden Groß-Videowände an der Bühne und in der hinteren Halle sollen diesen Eindruck noch verstärken.


„Super-DJs“ als Pausenkracher


Außerdem soll im Außenbereich wieder das bewährte Partyzelt mit Videowand und Cocktailbars zum Einsatz kommen. Ein Markenzeichen der Super-Oldienacht ist die Vermischung vieler Altersgruppen. Dabei scheint das Publikum in den letzten Jahren jünger geworden zu sein. Alle jedoch stehen auf Oldies aus den verschiedenen vergangenen Beat-, Pop- und Rockmusik-Epochen. So gibt es in den kurzen Band-Pausen auch mal „Partykracher, die die Stimmung weiter befeuern“, kündigt Podack an. Dafür sind traditionell die Moderatoren „Super Mario und Super Pit“ zuständig.

Das Programm für die 18. Super-Oldienacht steht also, die ersten Plakate hängen bereits. Karten gibt es in den bekannten Vorverkaufsstellen. Wie in all den vergangenen Jahren schon wird sie von der SVZ präsentiert. Der Einlass in der „heißesten Nacht“ des trüben Novembers beginnt um 19 Uhr, das Programm startet wie immer um 20 Uhr.

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen: Güstrow Information, Hagebaumarkt, Spiel-As (Distelberg-Passage), Sonnenstudio Turbo Sun (Platz der Freundschaft), Wosch-Werbung und Top PC (Eisenbahnstraße). In Bützow sind es die Bützow-Information und der Buchladen am Markt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen