zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

12. Dezember 2017 | 07:42 Uhr

Amt Güstrow-Land : Der geschenkte Malkasten

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Wolfgang Binossek bei 50. Ausstellung im Amt Güstrow-Land

Als Wolfgang Binossek vor sieben Jahren in den Ruhestand ging, schenkte ihm seine Frau Dagmar einen Farbkasten und einige Leinwände und bedeutete ihm, er möge sich nun nicht so oft in der Küche blicken lassen. Der 69-Jährige nahm sein neues Hobby an, lernte als Autodidakt und probierte verschiedene Maltechniken aus. Inzwischen ist er bei Öl gelandet und findet Spaß und Freude an der Malerei.

Das erzählte der ehemalige Dozent an der Schule für Landwirtschaft in Güstrow-Bockhorst gestern während der Eröffnung seiner Ausstellung mit etwas über 20 Bildern im Amt Güstrow-Land. „Ich male gern Landschaften aus unserer Region, aber viele Motive finde ich auch auf unseren zahlreichen Reisen“, berichtete er. Dabei bilden oft Fotos die Vorlage für das Umsetzen an der Staffelei. Gezeigt hat Wolfgang Binossek seine Arbeiten bisher in der Galerie im alten Tanzsaal, dem Wohn- und Pflegezentrum und der Seniorenresidenz, alles in Lohmen, sowie in der Kirche Kuppentin.

Die Schau im Amt Güstrow-Land ist die 50. Ausstellung, seit der damalige Amtsvorsteher Heinrich Murr im April 1999 damit begann, seine Idee von wechselnden Bildergalerien im Versammlungsraum umzusetzen. „Seitdem bieten wir Hobbykünstlern aus der Region sowie Kindern aus Schulen und Kindertagesstätten eine Möglichkeit, ihre Arbeiten zu zeigen“, sagte die Leitende Verwaltungsbeamtin Sabine Schwarz bei der Eröffnung. Als nächste, dann 51. Ausstellung, kündigte sie Fotos von Bernd Dikau an. Der Lohmener Bürgermeister hat auch ein nicht alltägliches Hobby: er fotografiert Bushaltestellen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen