Güstrow : Den Bürgern schmeckt MV gut

„So schmeckt MV“: Norbert Bosse (l.) überreicht Olav Paarmann, Inhaber vom Restaurant „Wallenstein“, die Mitgliedsurkunde.
„So schmeckt MV“: Norbert Bosse (l.) überreicht Olav Paarmann, Inhaber vom Restaurant „Wallenstein“, die Mitgliedsurkunde.

In Barlachstadt gestartete Gastro-Initiative wächst

svz.de von
14. September 2018, 05:00 Uhr

Wer wissen will, wie es in Mecklenburg-Vorpommern schmeckt, ist in Güstrow richtig. 2012 gründete sich in der Barlachstadt auf Betreiben von Güstrower Schlossquell die Gastro-Initiative „So schmeckt MV“. Dieser Tage erhielt Olaf Paarmann vom Restaurant „Wallenstein“ aus den Händen von Repräsentant Norbert Bosse die Mitgliedsurkunde ausgehändigt. Damit umfasst die Initiative, die sich als Netzwerk versteht, zurzeit 23 Mitglieder, drei Genussfreunde und fünf Förderer, darunter die Lübzer Brauerei und Güstrower Schlossquell.

„Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist, dass die Betriebe inhabergeführt sind. Wir streben ein hohes Maß an Gastlichkeit an, wollen die moderne Regionalküche fördern und noch mehr Regionalprodukte auf die Teller der Gäste bringen“, beschreibt Norbert Bosse die Initiative. Ziel sei, etwa 50 Prozent der verwendeten Produkte aus der Region zu beziehen. Dabei macht sich der Verein zunehmend einen Namen. So war „So schmeckt MV“ auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit einem Kochstudio vertreten oder stellte sich beim Mecklenburg-Tag vor. Während der gegenwärtig laufenden Mela in Mühlengeez bestreiten vier Gastronomen der Initiative je einen Tag im Mela-Kochstudio. Zur gestrigen Eröffnung fiel diese Aufgabe Olav Paarmann und seinem Team zu, das den Gästen gebratenen Müritz-Saibling auf Karotten-Fenchel-Pureé und/oder gebackene Paradies-Apfeltarte mit Sanddornmousse und Vanille kredenzte.

„Wir verarbeiten bereits einen hohen Anteil von Produkten regionaler Erzeuger, da war es nur eine Frage der Zeit, dass wir Mitglied bei ‚So schmeckt MV‘ werden. Außerdem erhoffen wir uns dadurch neue Ideen für eine moderne Gastronomie“, sagt der Güstrower Hotelier Olav Paarmann. Der Name seiner Gaststätte wird zusammen mit anderen neuen Mitgliedern in der zum Jahresende erscheinenden aktualisierten Broschüre der Initiative erscheinen.

Anfang 2019 wird Güstrow wieder im Blick von „So schmeckt MV“ stehen. Im Heizhaus wird ein Workshop für Köche aus den Mitgliedsbetrieben veranstaltet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen