zur Navigation springen

Neue Ausstellung : Das gute alte Sofabild auf die Schippe genommen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schüler der 12. Klasse des Kunstkurses des Brinckman-Gymnasiums stellt im AWO-Mehrgenerationenhaus aus

svz.de von
erstellt am 18.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Wer keinen Humor hat, sollte sie meiden. Wer aber Spaß daran hat, die Natur mal mit einem Augenzwinkern zu sehen, sollte sie sich nicht entgehen lassen, die neue Ausstellung im Mehrgenerationenhaus der AWO in der Südstadt. 15 Schülerinnen und Schüler aus dem Kunst-Leistungskurs der 12. Klasse des John-Brinckman-Gymnasiums nehmen darin in einer Persiflage das gute alte „Sofabild“ auf die Schippe, das zu Großmutters Zeiten in keinem Wohnzimmer über der Couch fehlte. „A Hirsch“ sollte es sein, den die Schülerinnen und Schüler da jeder auf seine spezielle Sichtweise mit Farbe und Pinsel zu Papier bringen. So die Vorgabe der Kunstpädagogin und Kursleiterin Irene Heinze. Sprich: Es sollte kein Abklatsch der Natur, also kein nachgemalter Hirsch werden. Und das gelang den jungen Künstlern hervorragend. So entstanden ein „Hirsch mit Wald im Wohnzimmer“, ein Strichmännchen-Hirsch im Winterwald, ein Hirschwappen und natürlich auch ein „Platzhirsch“ und vieles andere mehr. Letzteren hat Laura Herm (18) aus Hoppenrade gemalt – und anschließend in einen dicken, fetten, silbernen Rahmen eingefasst, so wie es sich bei einem Sofabild nun mal gehört. Lauras Hirsch trägt einen rosa Pullover und einen Herzohrring im Ohr. „Jeder dritte Hund hat heute einen Pullover an. Die Haustiere werden also vermenschlicht. Vielleicht kommt das ja bei Wildtieren auch mal“, lacht Laura. Vom Hirsch auf die Blumenwiese kommt der Betrachter im Nachbarraum. Denn dort haben die Gymnasiasten Bilder von Blumen ausgestellt – so wie jeder sie sieht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen