zur Navigation springen

20-jährigen Jubiläum im Güstrower Ernst-Barlach-Theater : Chor "Die Brücke" feiert mit den Fans

vom

Tolle Stimmung am Sonnabendabend im Ernst-Barlach-Theater Güstrow. Der Chor "Die Brücke" feiert mit seinen Fans. Gut 200 Gäste erscheinen, um das 20-jähriges Jubiläum mit den Sängerinnen und Sängern zu begehen.

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2012 | 10:25 Uhr

Güstrow | Tolle Stimmung am Sonnabendabend im Ernst-Barlach-Theater Güstrow. Der Chor "Die Brücke" feiert mit seinen Fans. Gut 200 Gäste erscheinen, um das 20-jähriges Jubiläum mit den Sängerinnen und Sängern zu begehen. Schon nach den ersten Tönen des Eröffnungssongs ist klar: Hier erwartet den Besucher ein ganz besonderer Abend, eine liebevolle Inszenierung mit der Moderation von Klaus-Jürgen Schlettwein, Regieanweisungen und einer auf die Leinwand projezierten Bilderreise durch 20 Jahre Chorgeschichte. Da steckt viel Aufwand und Leidenschaft hinter, das spürt man. "Wir proben speziell für diesen Abend seit ungefähr drei Monaten und das bis zu zweimal in der Woche. Wir haben sogar zwei Chorlager veranstaltet, um uns so intensiv wie möglich auf unser Jubiläum vorzubereiten", erklärt Inken Balla, die im Sopran singt.

Zu hören gibt es für die Gäste über 20 verschiedene Titel. Eine bunte Vielfalt, bei der unter Garantie für jeden etwas dabei ist. Es geben sich deutsche und amerikanische Texte die Hand, mal bringen schwungvolle Medleys die Füße des Publikums zum Wippen, dann wieder sind es die ruhigeren Töne, die berühren. Von a cappella bis zur Klavierbegleitung, von Klassik bis Pop, darunter auch aktuelle Hits - der stimmgewaltige Chor bedient so gut wie jedes Genre.

Die 15 Sänger zeigen trotz des sehr gutgefüllten Theatersaals keine Spur von Aufregung. Tatsächlich aber ist die Nervosität einige Minuten vor dem Auftritt ganz schön groß. "Auch nach 20 Jahren ist man vor Konzerten noch aufgeregt, das wird wohl nie aufhören und ist vermutlich auch ganz gut so. Aber die Vorfreude auf den Auftritt überwiegt dann doch immer und sobald man auf der Bühne steht ist alles vergessen", sagt Sopranistin Reinharda Lestin, die an diesem Abend noch mit ihrem Solo beeindrucken wird.

Doch nicht nur musikalisch bekommen die Gäste etwas geboten. Eine kleine Reise durch die Geschichte des Chores, untermalt mit Videoausschnitten von Auftritten im Fernsehen, Fotos von einer gemeinsamen Reise in die USA und kleine Anekdoten, machen die Jubiläumsfeier so einzigartig.

"Ich finde, man merkt direkt, mit wie viel Liebe die Mitglieder des Chors diesen Abend gestalteten. Das Konzept ist witzig und unterhaltend und die ganze Liederauswahl trifft genau meinen Geschmack", lobt Kerstin Müller aus Güs trow den Chor.

Auch die Bützower Fans sind im Publikum vertreten und ebenfalls begeistert. "Ich bin schon viele Jahre bei den Auftritten der Brücke dabei und besuche auch die Weihnachtskonzerte gern. Der heutige Abend in dieser Kulisse ist schon etwas Besonderes", erzählt Ute Wolter aus Bützow.

Und dem Chor ist mit seinem Jubiläumsauftritt anscheinend genau das gelungen, was damals bei der Namensfindung eine ausschlaggebende Rolle spielte: "eine Brücke zu schlagen, von den Liedern, die wir singen - zu den Ohren des Publikums".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen