zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. Oktober 2017 | 00:37 Uhr

Bützow : CDU-Mann kontra CDU-Kandidat

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

CDU-Stadtvertreter Matthias Röse tritt als Einzelkandidat zur Bürgermeisterwahl am 23. März in Bützow an / Heute 18 Uhr endet Bewerbungsfrist

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Seit 2009 sitzt Matthias Röse für die CDU im Stadtparlament. Nun tritt er zur Bürgermeisterwahl am 23. März in Bützow an. Jedoch nicht mit dem Mandat der CDU sondern als Einzelbewerber. Das erklärte er gestern in einer Information an unsere Zeitung. Ein anderer Bewerber ist hingegen schon vor dem Meldeschluss heute um 18 Uhr aus dem Rennen. Wolfgang Wehrmann, der für die Partei Alternative für Deutschland, ins Rennen gehen wollte, wurde vom Arzt gestoppt, erklärte er gegenüber SVZ.

Die Bewerbung von Matthias Röse kommt jetzt, zumindest für manches CDU-Mitglied, überraschend. Bereits im November vergangenen Jahres hatte er sein Interesse bekundet, Chef der Verwaltung in Bützow zu werden. Das geschah ohne das mit seiner Partei abgestimmt zu haben. Das sorgte damals schon für eine gewisse Unruhe. Erst am 19. Dezember gab es dann eine Sitzung des Regionalverbandes Bützower Land der Christdemokraten, auf der offiziell der Bürgermeister-Kandidat nominiert wurde. In einer nicht öffentlichen Sitzung setzte sich Stephan Meyer gegen zwei Mitbewerber durch. Einer dieser anderen beiden Kandidaten war Matthias Röse.


Kreisvorsitzender Renz hat anderes Demokratieverständnis


„Nachdem sich der CDU Regionalverband Bützower Land für einen anderen Kandidaten entschieden hat, erhielt ich von sehr vielen Bützower Bürgerinnen und Bürgern großen Zuspruch und Unterstützung, was meinen Entschluss gestärkt hat. Außerdem ist es für mich die logische Konsequenz aus jahrelanger ehrenamtlicher Tätigkeit in verschiedenen Bereichen der Stadt und politischem Engagement als Stadtvertreter“, so Röse. Er habe sowohl den Vorsitzenden des CDU-Regionalverbandes, Stephan Meyer, und den CDU-Kreisvorsitzenden Torsten Renz über seinen Entschluss informiert. „Es ist meine persönliche Entscheidung und die CDU-Mitglieder sollten das so akzeptieren“, sagt der gebürtige Bützower. „Ich habe eine anderes Verständnis von Demokratie“, hält jedoch CDU-Kreisvorsitzender Renz entgegen. „Für mich ist Stephan Meyer der CDU-Kandidat. So hat es die Mehrheit der CDU-Mitglieder entschieden.“

Matthias Röse ist am 4. März 1969 in Bützow geboren. Der Versicherungsfachmann ist verheiratet und hat zwei Töchter Als Stadtvertreter ist er zugleich stellvertretender Vorsitzender der Finanzausschusses und Mitglied im Sanierungsausschuss. Außerdem engagiert er sich im Kirchgemeinderat der evangelisch-lutherischen Kirche Bützow. „Bei der Bewältigung der in Zukunft anstehenden Aufgaben und Lösung von Problemen werde ich unseren Bürgerinnen und Bürgern und allen Fraktionen der Stadtvertretung eine offene und faire Zusammenarbeit anbieten“, erklärt Matthias Röse.

Auf eine erneute Kandidatur als Bürgermeisterkandidat muss Stadtvertreter Wolfgang Wehrmann verzichten. Beim Gesundheitscheck, den sich ein potenzieller hauptamtlicher Bürgermeister vor einer Wahl unterziehen muss, kam das Stoppzeichen. „Ich war am Dienstag bei der Amtsärztin. Die hat mir nicht das Okay gegeben, hat mir von der Kandidatur abgeraten“, erklärt Wehrmann, der für die Partie Alternative für Deutschlands ins Rennen gehen wollte.

Heute Abend 18 Uhr endet die Bewerbungsfrist. Spannend dürfte sein, ob sich weitere Bewerber finden, die am 23. März zur Wahl antreten. Neben Matthias Röse haben sich bisher Christian Grüschow (Einzelbewerber), Ralf-Peter Katzer von der Wählervereinigung Unabhängige Bützower Bürger (UBB), Gritt Stolte für die SPD und Stephan Meyer von der CDU beworben (SVZ berichtete).

Die Bürgermeisterwahl findet am Sonntag, 23. März, statt. Eine mögliche Stichwahl würde dann 14 Tage später erfolgen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen