Rebus : Busstreik „unverhältnismäßig und unangebracht“

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von 23. Januar 2020, 15:00 Uhr

svz+ Logo
Kennt das Unternehmen Rebus ganz genau: Bereits seit 2001 ist der 38-jährige Güstrower Thomas Nienkerk im Busgeschäft. Anfang des Monats hat er die Geschäftsführung von Rebus übernommen.
Geschäftsführer der Regionalbus Rostock: Thomas Nienkerk

Rebus-Geschäftsführer kritisiert erneuten Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Rostock.

Als „unverhältnismäßig und unangebracht“, kritisiert Thomas Nienkerk, Geschäftsführer der Regionalbus Rostock (Rebus), den erneuten Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Rostock. Der gesamte Linienverkehr war am Donnerstag 24 Stunden lang lahm gelegt. „Wir konnten keine Leistungen auf die Straße bringen. Wir hatten einfach nicht ausreichen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite