Mv-Tag 2016 : Buntes Bild des Landkreises

Der Landkreis Rostock wird sich u.a. mit der Miniaturstadt Bützow präsentieren.
Der Landkreis Rostock wird sich u.a. mit der Miniaturstadt Bützow präsentieren.

Der Landkreis Rostock präsentiert sich auf MV-Tag vom 8. bis 10. Juli in Güstrow mit Informationen, Beratung und Mitmachaktionen.

von
10. Juni 2016, 21:00 Uhr

Zwischen den Bühnen an der Bleiche und auf dem Markt wird sich beim MV-Tag vom 8. bis 10. Juli in Güstrow die Landesmeile erstrecken. Auf wenigen Meter – zu Fuß wunderbar zu bewältigen – können die Besucher das gesamte Land mit seinen sechs Kreises und kreisfreien Städten erkunden können. In der Hollstraße präsentieren sich die Barlachstadt Güstrow, der Landkreis und die Hansestadt Rostock.

„Wir wollen informieren, beraten und Mitmachaktionen anbieten und das für alle Generationen“, fasst Petra Zühlsdorf-Böhm vom Landkreis Rostock zusammen. Anders als bei anderen MV-Tagen im Land, wo der touristische Bereich im Vordergrund stand, rechnet man diesmal in der Kreisstadt mit vielen Besuchern aus dem Landkreis. „Sie wollen wir darauf aufmerksam machen, dass der Landkreis viel mehr ist als Zulassungsstelle und Baugenehmigungsbehörde“, betont Zühlsdorf-Böhm. In Güstrow sei das sinnvoll. Beispielhaft nennt sie den Bereich der Bildung und Teilhabe, die Abfallwirtschaft, den Rettungsdienst, Hilfsangebote für junge Mütter und für Familien sowie die Pilzberatung. Volkshochschule und Kreismusikschule kämen mit ihren aktuellen Angeboten hinzu. Rebus komme mit einem großen Bus, der allerdings auf dem Markt stehen werden, weil der Platz dafür in der Hollstraße nicht ausreiche.

Darüber hinaus werde selbstverständlich auch über Freizeitangebote im großen Landkreis informiert. Die Miniaturstadt Bützow werde ebenso vertreten sein wie das Miniland Göldenitz mit dem Landschulmuseum. Weiter nennt Zühlsdorf-Böhm die Blumenstadt Tessin mit der Erlebniswelt – ein Freizeitpark in der Alten Zuckerfabrik. „Wir wollen damit Einheimische und Gäste einladen im seit 2011 größeren Landkreis auf Entdeckungstour zu gehen“, betont die Landkreismitarbeiterin.

Freundlich wolle man die Festbesucher einladen in der Hollstraße zu verweilen, ins Gespräch zu kommen oder sich auch einfach mal auszuruhen. Zwischen den Ständen wolle man Sitzgelegenheiten anbieten, die seien aus der Erfahrung früherer MV-Tage sehr begehrt. „Wer pflastermüde ist, kann bei uns ausruhen“, sagt Zühlsdorf-Böhm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen