Ausstellung : Bundestag stellt sich im Kreishaus vor

Probierten sich zur Eröffnung der Ausstellung interaktiv: die Schülerinnen Diana Yankovaya, Kyra Marquardt und Anina Losch (von links).
Probierten sich zur Eröffnung der Ausstellung interaktiv: die Schülerinnen Diana Yankovaya, Kyra Marquardt und Anina Losch (von links).

Wanderausstellung des deutschen Parlaments macht bis Freitag in Güstrow Station.

von
04. April 2017, 12:00 Uhr

„Wer ist dafür, dass Bewerbungen nur noch ohne Foto geschickt werden?“ Zögernd gehen vor dem Kreissaal Am Wall einige Arme hoch. Bei der Gegenfrage fällt die Zustimmung noch schüchterner aus. So ganz schlüssig sind sich die meisten der anwesenden Schüler des John-Brinckman-Gymnasiums wohl nicht bei der Frage von Jeannine Pflug-radt. Die Bundestagsabgeordnete zeichnete so aber eine ganz einfache Abstimmung vor, wie sie im Bundestag stattfinden könnte – und nicht immer gibt es nur Für oder nur Wider.

Anlass der kleinen Frage ist eine Wanderausstellung über die Arbeit des Deutschen Bundestages, die die SPD-Abgeordnete im Kreishaus in Güstrow eröffnet hat. Schüler der 10b waren dabei, und viele von ihnen sind auch schon im Reichstagsgebäude gewesen. Kyra Marquardt und Anina Losch sogar zweimal. „Einmal war das eine Führung, und wir konnten von der Zuschauertribüne auch eine Debatte verfolgen“, berichtet Anina Losch. Und bei einem Planspiel, zu dem sie in das Hohe Haus geladen waren, sei es um das Thema Gleichberechtigung gegangen, erzählt Kyra Marquardt. Vielleicht dort wollte Jeannine Pflugradt am Montag zur Ausstellungseröffnung in Güstrow ja anknüpfen.

Auf 21 Schautafeln werden alle wesentlichen Informationen über den Deutschen Bundestag und seine Mitglieder vermittelt. Zu sehen sind da auch die beiden anderen Abgeordneten aus dem Wahlkreis der Region: Eckhardt Rehberg (CDU) und Heidrun Bluhm (Die Linke). Auf einer Karte erkennt der Betrachter, dass ihr Wahlkreis 17, zu dem der Süden des Landkreises Güstrow und der Westen der Mecklenburgischen Seenplatte gehören, der flächenmäßig größte Bundestags-Wahlkreis deutschlandweit ist. Fotos, Karten, Schemata und Statistiken auf den Schautafeln sind aber nur ein Teil dieser Wanderausstellung. An mehreren Bildschirmen sind unter anderem Filme zu sehen, können Besucher interaktiv ihr Wissen bei einem Quiz überprüfen, Puzzle- oder Memo-Spiele machen. Die Schwierigkeiten sind dabei für Erwachsene und Kinder differenzierbar. Denn die Ausstellung sei keineswegs nur für Schulen gedacht, sondern für jedermann, sagt Torsten Schubert. Der Mitarbeiter im Referat Öffentlichkeitsarbeit des Bundestages beantwortet Fragen und führt gerne durch die Ausstellung, die in Güstrow täglich von 8 bis 16 Uhr zu sehen ist. Am Freitag, 7. April, wird zur Mittagszeit wieder abgebaut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen