Jahresausblick : Bürger- und gästefreundlicher Luftkurort

Wolfgang Geistert
1 von 2
Wolfgang Geistert

Ausblicke auf das Jahr 2016 in der Region / Heute: Wolfgang Geistert, Bürgermeister Krakow am See

von
04. Januar 2016, 10:50 Uhr

Ich freue mich sehr darüber, dass wir im Rahmen eines bürgerschaftlichen Gemeinschaftsprojektes, mit tatkräftiger Unterstützung der Mitarbeiter der Wokra und sehr vielen ehrenamtlichen Helfern unserer Stadt, den „Seniorenweg“ hinter der Seniorenresidenz „Waldesblick“ bauen konnten. Der rund 300 Meter lange und nun gepflasterte Weg ist eine Bereicherung für Krakow am See und lädt Jung und Alt zum Spazieren und Verweilen mit einem herrlichen Ausblick auf unsere Stadt ein.

Für das Jahr 2016 werden wir weiter an einer bürger- und gästefreundlichen Ausrichtung unserer Stadt arbeiten. Wichtige Voraussetzungen dafür sind, die Zusammenarbeit in der Stadtvertretung wieder konstruktiver zu gestalten und den Haushaltplan 2016 zu Jahresbeginn zu beschließen.

Wir werden den neuen Schiffsbetreiber, die Erlebnisschifffahrt Zopf aus Oberbarnim in Brandenburg, bei ihrem Neustart unterstützen und freuen uns auf eine umweltfreundliche und moderne Schifffahrt in Krakow am See.

Der Steganlage unserer Badeanstalt haben Witterung und Feuchtigkeit zugesetzt. Deshalb werden die Bretter und teilweise die Traghölzer des Steges erneuert und sind zur Saison 2016 wieder nutzbar.

Zu den Baumaßnahmen 2016 gehören auch die Planung des Neubaus unserer Trauerhalle, das Feuerwehrgerätehause in Bellin und die Sanierung des Eiskellers für unsere Jugendlichen.


2016 wieder zahlreiche kulturelle Höhepunkte


Kulturelle Höhepunkte werden im neuen Jahr das 35. Fischerfest, das 12. Altstadtfest, der 9. Mittsommernachtslauf und die Oldtimer-Rallye „Hamburg-Berlin-Klassik“ sein, die seit 2013 wieder mal durch unsere Stadt führt. Weiterhin bin ich gespannt auf die Veranstaltungen des Krakower Karnevalsclubs, Promenadenkonzerte, kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen in der Alten Synagoge.

Eine ganz neue Herausforderung brachte im vergangenen Jahr das Thema Flüchtlinge und Asylbewerber auch für Krakow am See mit sich. Ich bin stolz darauf, dass wir Krakower sowohl in Krakow am See, als auch in Charlottenthal unsere neuen Bewohner so offen empfingen und eine große Welle der Hilfsbereitschaft entstand. Viele Krakower engagieren sich bei der Hilfe, sei es z.B. in Form von Sachspenden, in Form von Deutschunterricht oder beim gemeinsamen Kochen unserer Schüler.

Nach einem erlebnisreichen Jahr möchte ich mich recht herzlich bei allen Vereinen, Verbänden, Interessengruppen und Bürgern für ihre umfangreiche Unterstützung und sehr gute Zusammenarbeit bei unseren verschiedenen Vorhaben bedanken. Herzlichen Dank auch für die zahlreichen guten Wünsche zum neuen Jahr. Auch ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern ein erfolgreiches, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2016!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen