zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. November 2017 | 20:51 Uhr

Reimershagen : Bücher für lange Winterabende

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Frauentreff in Reimershagen bietet künftig am Montag eine Ausleihe an

von
erstellt am 14.Okt.2014 | 23:30 Uhr

Eine kleine Bücherstube richten die Frauen des Reimershagener Treffs ein. Schneller als gedacht kamen so viele Bücher zusammen, dass nun sortiert werden muss. „Und dann müssen die Leute nur noch kommen und diese auch lesen wollen“, betont Ingridt Schönfeld und ist sich sicher, dass man eine schöne Vielfalt anbieten könne.

Man denke an eine kleine Bibliothek mit wirklich guten Büchern. „Wir wollen es nicht ausufern lassen“, sagt Ingridt Schönfeld. Dankbar ist man für neuere Literatur und Sachbücher. Garten- und Handarbeitsbücher, so denken die Frauen, seien immer interessant. „Man will und muss nicht jedes Buch kaufen, es aber doch gern lesen“, meint Ingridt Schönfeld. Das meint auch Gisela Schön aus Bölkow. Sie brachte am Montag eine Kiste voller Bücher nach Reimershagen. Sie ziehe in eine kleinere Wohnung, erklärt sie. Bestseller wie „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling, weitere Romane, Koch- und Sachbücher spendet sie für die Bücherstube. „Man kann Bücher doch nicht wegwerfen“, sagt sie und erntet entschlossene Zustimmung in der Runde der Frauen. Gefreut haben diese sich am Montag auch über Kinderbücher.

Immer zu Wochenbeginn trifft man sich um 14 Uhr in der Wohnung, in der auch der Bürgermeister sein Büro hat, im Neubaublock in Reimershagen. Von 15 bis 16 Uhr will man künftig gern Bücher ausleihen. „Gleichzeitig laden wir zu unserem Treff ein“, sagt Ingridt Schönfeld. So um ein Dutzend Frauen kämen regelmäßig. Man wolle aber gern auch jene ansprechen, die bisher fernblieben.


Gefühl von Gemeinschaft


Seinen Anfang hatte der Treff in den 1990er-Jahren mit organisierter Seniorenarbeit in der Gemeinde. Damals gab es dafür ABM-Kräfte. Die Zeit der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen ging vorbei, das Bedürfnis sich zu treffen und auszutauschen blieb in Reimershagen. „Wir sind kein Verein, sondern nur eine lose Gruppe. Das reicht uns“, erklärt Brunhilde Geske. „Früher haben wir zusammen gearbeitet. Heute hört man nicht mehr viel voneinander“, fügt sie hinzu. Bei den wöchentlichen Treffs erfahre man, wie es dem einen oder anderen ergehe, belebe und erlebe ein Gefühl von Gemeinschaft. „Man tauscht sich aus und lernt voneinander“, sagt Brigitte Broßmann. Sie nehme von den Treffen immer Anregungen mit.

Und die Frauen bringen sich auch ein. Wenn am Sonnabend Herbstfest im Speicher in Kirch Kogel gefeiert wird, helfen sie, backen Kuchen, kochen Kaffee und organisieren eine Pflanzentauschbörse. Ingridt Schönfeld berichtet von einer Autorenlesung, von Veranstaltungen zu Gesundheitsthemen und von Busfahrten, die der Frauentreff einmal im Jahr für die Senioren der Gemeinde organisiert. Am nächsten Montag fahre man nach Groß Breesen. „Kathrin Ebersold erzählt uns dann, welche Kräuter bei leichten Erkältungen helfen können“, berichtet Brunhilde Geske und freut sich schon darauf.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen