zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : BSV Nummer 1 – GSC besiegt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Landesliga Nord, 25. Spieltag: Bölkower Siegtor fällt in 87. Minute / Umkämpftes Spiel / 495 Zuschauer / Laage weiter auf Erfolgskurs

Der Bölkower SV bleibt die Nummer 1 unter den Landesliga-Mannschaften der Region. Der im Aufwind befindliche Güstrower SC verlor auf dem Platz der Rand-Güstrower vor der stattlichen Kulisse von 495 Zuschauern 1:0. Mit drei Punkten hätte sich der GSC am BSV auf Rang 3 vorbeigeschoben. Angesichts von nur vier abgegebenen Punkten seit der Winterpause und einem Sieg über den bis dahin unbezwungenen Meister Förderkader René Schneider ein nicht unmögliches Unterfangen. Aber der BSV hatte etwas dagegen. Einen Sieg nach dem anderen fährt der Laager SV ein. Auch gegen Trinwillershagen gab es einen Erfolg. Damit überholten die Laager ihren Gegner.


Bölkower SV – Güstrower SC 1:0 (0:0)


Der BSV ging aus einer verstärkten Defensive ins Spiel und versuchte darauf aufbauend nach vorn zu spielen. Der GSC besaß nach der Anfangsphase etwas mehr Spielanteile. Klare Torchancen blieben auf beiden Seiten aber Mangelware. Und BSV-Torhüter Köhlmann vereitelte durch schnelles Herauslaufen bei Steilpässen Chancen des GSC bereits im Entstehen. Witte nutzte nach einem Pressing-Ballgewinn und einer Flanke zweimal seine Schussmöglichkeit nicht als der Ball jeweils am rechten Pfosten vorbeiflog. Das Spiel des GSC lief wiederholt gefährlich über Kapitän Plate, ohne dass die Spielzüge erfolgreich beendet wurden. Vor dem Wechsel verpasste der Bölkower Iben am langen Pfosten noch einen Flankenball von Löhning.

In der zweiten Hälfte begann der GSC wieder etwas druckvoller. Plate spielte sich über rechts durch und bediente seinen Mitspieler flach, der jedoch aus aussichtsreicher Position nur den gut positionierten Köhlmann anschoss (52.). Ein Schussversuch von Mihajlovic landete zu unplatziert beim BSV-Torhüter (67.). Genauso harmlos endeten die BSV-Angriffe mit Witte aus spitzem Winkel (79.) und ein Kopfballversuch von Hintze direkt auf den GSC-Torhüter Lehnart (84.).

Als die Zuschauer schon mit einem Unentschieden rechneten, nahm der vom Trainergespann Rößler/Mahnke sieben Minuten vorher eingewechselte und für seine gezielten und strammen Schüsse bekannte Kempke Maß. Er platzierte das Spielgerät aus etwa 20 Metern Entfernung wie an der Schnur gezogen über die Lattenunterseite zum von den BSV-Fans umjubelten 1:0-Endstand im Netz (87.). Weniger Glück und Geschick hatte Mihajlovic (91.). Seinen strammen Schuss entschärfte der ausgezeichnete Köhlmann souverän.

Sportdirektor Klaus-Dieter Kainath sprach von einem umkämpften Spiel mit hohem Einsatz auf beiden Seiten. „Unser Team zeigte eine starke kämpferische Leistung gegen einen zeitweise spielerisch etwas überlegeneren GSC“, sagte er. GSC-Trainer Sven Lange bilanzierte bessere GSC-Möglichkeiten und meinte: „Das Tor hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, da wir den Ton angaben. Aber wir haben ein gutes Landesligaspiel gesehen.“

BSV: Köhlmann, Hintze, Iben (80. Kempke), Linda, Bildhauer, Nehrkorn, Witte, Löhning, Hildebrandt (46. Streck), Müller, Rosinski

GSC: Lehnart, Peters, Bartelt, Hanke, Schollmaier (78. Dietrich), T. Barachini (78. Staben), Hinrichs, Koß, Licher, Mihajlovic, Plate


RW Trinwillershagen – Laager SV 0:2 (0:2)


Die Laager Kicker gingen völlig verdient als Sieger vom Platz. Und das ausgegebene Saisonziel, einstelliger Tabellenplatz, wurde nach drei Siegen in Folge nach einer durchwachsenen Saison auch noch erreicht. Trainer Andreas Pieper musste auf einige Spieler verzichten und kurz vor Anpfiff passte Lars Pieper verletzt. So kam Philipp Rosenstiel zu seinem ersten Einsatz in der Landesliga und das mit weiteren fünf Spielern vom Jahrgang 94/95. Auf schwerem Rasen fanden die Triner in der 1. Halbzeit keine Mittel, um dem von Tom Göhner gehüteten Tor gefährlich nahe zu kommen. Anders die Laager, mit einfachen und langen Bällen erspielten sie sich Chancen. Schon in der 11. Minute fiel das 1:0 durch Christian Klein, der nach Flanke von Tommy Schwarz am schnellsten reagierte. Ähnlich gelang das zweite Tor von Christian Klein, diesmal nach Vorarbeit von Danny Ahrens, der nach einem Sprint über das halbe Spielfeld mehrere Spieler umkurvte und von der Grundlinie präzise auflegte (34.) – ein nahezu perfektes Nutzen der Torchancen. Trin hatte weiter keine Durchschlagskraft. Laage dagegen erspielte sich Chancen. Tommy Schwarz (70. frei stehend) und Ronny Klein (80.) nach mustergültigem Konter scheiterten aber. Andreas Pieper: „Eine starke Leistung aller Spieler war der Garant für den verdienten Sieg.“

Laage: Göhner, Zinke, Rosenstiel, C. Klein, Knoch, Kretschmann, Habel, Ahrens, Renzsch, Schwarz, R. Klein











zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen