Pfarrkirche Güstrow : Brillantes Werk

svz+ Logo
Gewaltig: Mehr als 160 Musiker und Sänger bringen mit Felix Mendelssohn Bartholdys „Paulus“ eines der meistaufgeführten chorsinfonischen Kompositionen überhaupt zu Gehör. In Güstrow gab es diesen Ohrenschmaus zuletzt 1866.
Gewaltig: Mehr als 160 Musiker und Sänger bringen mit Felix Mendelssohn Bartholdys „Paulus“ eines der meistaufgeführten chorsinfonischen Kompositionen überhaupt zu Gehör. In Güstrow gab es diesen Ohrenschmaus zuletzt 1866.

Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Paulus“ nach mehr als 150 Jahren Sonntag in Güstrow aufgeführt.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
11. September 2019, 05:00 Uhr

Viele Plätze in der Güstrower Pfarrkirche sind am späten Sonntagnachmittag mit Besuchern besetzt – es könnte voller sein, den was hier geboten wird, gab es nach Überlieferungen bislang erst zweimal in Güs...

Vleei Ptlzeä ni edr treGsoüwr Pekfrhrriac nids ma tspäen ontiattcgahmgnSan mit uBesernhc etebzst – es knnöet ellvro ,isne den aws ihre enbtoge iw,rd bga se acnh Üfgrebnulenreei libngsa etsr mlaweiz in wtGsr:üo 8412 nud 8.616 eMhr sal 40 eskiMru des hOesrsctre tonceCro siltceeon henrcSiw eanhb tzPla nmneeomg und atew 201 Snäreg edr retanKio Grtswoü ndu dse Cseohr .St enarMi usa tckosoR hneset .erteib lAel tnaewr run hcon fua edn nn,Ma dre an meedis bdAne ide uLnegti at,h nrtaiM .ehOs Als er nud ide nsltoiSe n,koemm ankn sad nbdoeeesr ternzoK nennbei:g aDs tiOraumor suul“„aP von xliFe senhedsnlMo aoltrByhd krelingt hnac 135 heJnra stmaselr rewdei ni rütG.ows

atEw nie aJrh enhab ide nreSäg der ewrüGtsor otaKiren rteun ugentLi ovn naitrM sOhe na iseedm Wekr ebg.üt sE„ its daurbwenre Mkuis, vieel hnemTe ndu censöh “enSmmti, frute hcis aasthtiM app,Ken erd esti egnirie tieZ ni erd anoKetir isgnt. hcAu esgnA liNekc tis ebresigtt.e „cIh agm edi teTex, die onv der nhonskmKiieicttopso reh uerdbwnar etabvertrei ,sndi“ tgsa dei reienMhsk,luir ied blsets röhCe taten,ile eabr uhac cnohs velei eJhar ni rde ratoeKin .wikritmt rFü ies sit es chau be,rnodess nwne iwze öCrhe agnmsmeie ien hlosc oegrsß rWek eorbpn udn nnda uhac hufra.üfne aDs„ rtneeirn himc na meien csauiehmslik ugdJzi“,neet satg ise.

Nach gtu iewz nnetSdu Afhgurnfuü ogtlf ganl ndeenalatrh A.usplpa ieD Zruöhre eabnh sich tsnälg onv nirhe Pltzäne reobehn ndu reaipalnpued den indewrneMikt – eesbrdnos den ino,elSts ananH adsnuemZ oan(pS,)r kMior igLwud (roTn),e nJhantoa de al azP sanZe asB,s() für lnikee senPaasg wrkeit auch iaegAnkl hOse usa üotwrsG sal Sitosinl t(A)l i.tm

Igne nuKlek sal iruZrnhöe esagt leevin shiprnölec mi snlhAussc nei eosgßr eökanhDs.cn „Es wra inlltbar ndu sreh gtu .mctehag chI abhe asd imt os vlei inrneer tuglnegiBei udn dtcAnah g.ötrhe ieVle Etnomeoin kamen da ürebr“, atsg die ,erstüwnoGri dei dsa ekWr vor rübe 02 Jhanre telmlaigzt vno nimee grmeabruH orCh rh.öte

rsotGüws hcrKekimrriuintes,kod ratiMn O,seh ist anhc edr snpn,ugnAan dne erehzhclnai Poebrn dnu edr fhfurguAün erce,titrhle assd sda gansiW ggluenen .sti

eDi eutg tueberianZmsam rde edeibn heCrö dnu dsas wri ohslc erhs uegt slStonie tnh,tea its tihnc lvsletnissäedthrb c

mA dnnnaobSe raw asd erkW rsbitee tim gerliche negBuezst ni edr iriMekrhcnae ni soktRco rtgfaufühe r.dewno mA ngaonSt nnad ni G.stwüro rFü nnue rnSeinenägn udn egnärS edr nioatreK erba sti se itdam hcon icnht b,eoivr nnde sei newder ibe eimen Mnozisekinttrg Aafngn bOreokt in eLipzig ei.imnktrw

waEt 055 ärnSge nidnef hics dnna im Gßeonr laSa eds duasGhwsenea maze,nsmu mu ilFex nselnoeshdM hdaloysrtB sua„ulP“ megiemsna imt mde weGredshreacosuhtna fufüunzrha.e hucA Tmshao lürleM sit bd,aei rde äeuhgirf oclesh enetkölgihMci üfr edi Dbgtaruine orgrße eekrW tz.unt r„Wi sind drhcu ide ibende üreAfunnfuhg iher huac drüfa oalmtip “orervtbteie, stga re.  

zur Startseite