zur Navigation springen

Rückblick : Brandkatastrophe erschüttert Güstrow

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 29.Dez.2014 | 22:00 Uhr


Juli


• In Lohmen schafft ein neuer Anbau für die Kindertagesstätte Platz für weitere 22 Kinder. Eine halbe Million Euro hat der Anbau gekostet, der die Zukunft der Gemeinde sichern soll.

• In Ganschow starten die alljährlichen Stutenparaden, eine der größten Pferdeshows im Nordosten mit tausenden Besuchern.

• Das „Kurhaus am Inselsee“, Güstrows bestes Hotel, feiert 100-jähriges Bestehen.

• Mit einer großen Gedenkfeier wird der niederdeutsche Dichter John Brinckman anlässlich seines 200. Geburtstages an der neu gestalteten Grabstätte auf dem Güstrower Friedhof geehrt.

• In Güstrow konstituiert sich die neue Stadtvertretung, Torsten Renz (CDU) ist neuer Stadtpräsident.

• Auch in Laage konstituiert sich nach der Kommunalwahl im Mai die neue Stadtvertretung. Den 17 Mitgliedern steht erneut Stadtvertretervorsteher Jürgen Schwießelmann vor.

• Ärger in der Freien Schule Güstrow: Vandalen verwüsten immer wieder den Schulhof. Schüler und Lehrer gehen auf die Barrikaden.

• Heimatdichter John Brinckman wird postum zum Ehrenbürger Güstrows ernannt.

• Die Allgemeine Wohnungsbau Genossenschaft Güstrow (AWG) fusioniert mit der Parchimer Wohnungsbaugenossenschaft. Zu Bestand gehören jetzt knapp 3500 Wohnungen.

• Grundsteinlegung für den Kita-Neubau in Laage. Der Neubau kostet rund 3,6 Millionen Euro und soll den Bildungsstandort Laage komplettieren.

• Die Hitze im Sommer ist teilweise unerträglich. Die Menschen im Landkreis schwitzen. Im Natur- und Umweltpark Güstrow gibt es Eis für die Bären.


August


• Präventionsberater Siegmund Becker von der Güstrower Polizei geht in den Ruhestand. Rund 15 000 Kinder brachte er seit 2001 durch die theoretische und praktische Fahrradprüfung.

• In Güstrow steigt bei bestem Wetter das Inselseefest.

• In der Güstrower Domstraße 21 in der Altstadt beginnt nach jahrzehntelangem Verfall die Sanierung. Acht Wohnungen entstehen.

• Eine Brandkatastrophe erschüttert Güstrow: Das Eckhaus Markt/Grüner Winkel mit der Marktdrogerie brennt in der Nacht zum 15. August komplett nieder. Wie durch ein Wunder gibt es keine Verletzten, doch eine türkische Familie wird obdachlos. In Güstrow gibt es eine Welle der Hilfsbereitschaft. Auch das Nachbarhaus wird durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen und ist stark einsturzgefährdet. Die genau Brandursache bleibt unklar. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

• Schäfer Rico Nöller aus Lohmen wird zum 11. Mal Landeschampion im Hüten.

• Mehr als 50 000 Besucher kommen zum Tag der offenen Tür der Luftwaffe auf den Fliegerhorst Laage.

• Neue Großbank im Nordosten: In Güstrow stimmt die Generalversammlung für die Fusion der Volks- und Raiffeisenbanken Güstrow und Wismar.


September


• Die Freiwillige Feuerwehr Krakow am See feiert ihr 140-jähriges Bestehen mit Vorführungen auf dem Markt.

• „Güstrow kocht auf“ auf dem Markt. Der SVZ-Koch-Oskar geht in diesem Jahr an Katrin Garloff von der Gaststätte „Zur Post“.

• Es wird bekannt, dass die Güstrower „Oase“ in der Krise steckt. Ab Oktober muss wegen Personalmangels zwei Tage die Woche geschlossen werden. Zudem besteht ein zusätzlicher Sanierungsbedarf von 1,5 Millionen Euro.

• Im KMG-Klinikum Güstrow öffnet eine neue Palliativstation.

• Der Güstrower Bauherrenpreis geht an den Architekten Ulrich Bunnemann für die Sanierung des Derz’schen Hauses in der Mühlenstraße.

• Baustopp: Naturschutz- und Arbeitsschutzauflagen verhindern den Abriss auf dem Güstrower Stahlhof-Gelände.

• Nach langem Kampf ist die Güstrower Maschinen- und Antriebstechnik Maschinenbau GmbH gerettet. Ein Investor ist gefunden. 88 Arbeitsplätze bleiben erhalten.

• Schäfer Rico Nöller aus Lohmen holt beim Bundesleistungshüten erstmals den Titel und ist Champion von Deutschland.

• Beim Güstrower Entenrennen in den Wallanlagen gehen erstmals mehr als 5000 Enten an den Start.

• Der „Schwebende“ von Ernst Barlach im Güstrower Dom geht auf Reisen: In London wird das Kunstwerk bei einer großen Deutschland-Ausstellung gezeigt.

• Nach 16 Monaten Bauzeit wird die Rostocker Chaussee in Güstrow wieder für den Verkehr freigegeben.

• 4000 Besucher feiern bei den 5. Linstower Wiesn in Dirndl und Lederhosen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen