Schule am Inselsee Güstrow : Blinki-Eulen für Sicherheit im Straßenverkehr

Karsten Hamann und Rabea Zwiky verteilten die Blinki-Eulen an die Erstklässler.
Karsten Hamann und Rabea Zwiky verteilten die Blinki-Eulen an die Erstklässler.

Besser gesehen werden in dunkler Jahreszeit: Reflektoren an 100 Erstklässler der Inselseeschule verteilt.

von
06. Oktober 2017, 12:00 Uhr

Jetzt werden die knapp 100 Erstklässler der Schule am Inselsee in Güstrow noch besser auf ihrem morgendlichen Schulweg erkannt. Denn sie erhielten gestern jeder eine Blinki-Eule geschenkt. Die Eule am Schulranzen oder der Jacke befestigt – so wird dieses Geschenk seinen Sinn erfüllen. Schon einige Jahre wird diese Aktion von Fielmann begleitet. Dieses Mal überreichte Rabea Zwiky, stellvertretende Filialleiterin Güstrow, die leuchtenden Eulen in der Inselseeschule.

Das war eine Überraschung, als Eule Rosi als Aktionsmaskottchen gestern in Lebensgröße in der Aula der Schule auftauchte. Sie konnte gestreichelt und gedrückt werden – ganz nach Wunsch der Jungen und Mädchen, die davon Gebrauch machten. Die bunten Eulen in Kleinformat seien ein guter Anlass, um auch zu Hause oder im Unterricht noch einmal mit Kindern auf spielerische Weise über das Thema Sicherheit im Straßenverkehr zu sprechen, so Karsten Hamann, Präventionsberater der Polizeiinspektion Güstrow. „Wir unterstützen diese Aktion schon viele Jahre, damit Erstklässler auf ihrem Schulweg gut gesehen werden“, sagte Rabea Zwiky. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit sei dies noch eine zusätzliche Sicherheit.

Zuerst aber hatte Karsten Hamann einige Fragen an die Erstklässler. Welche Kleidung sollte in der dunklen Jahreszeit bevorzugt werden? Wie geht man richtig über einen Fußgängerüberweg? Dass die Kinder die richtigen Antworten parat hatten zeigt, dass Karsten Hamann bereits in vielen Kindergärten unterwegs war. „Auch Eltern sind natürlich in die Pflicht genommen, aber wenn noch weitere Firmen oder Institutionen solche Präventionsmaßnahmen vornehmen würden, wäre das sehr gut“, sagt er.  

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen