zur Navigation springen

Offene Denkmale : Blick in Kirche und „Rohbau“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Am morgigen Tag der offenen Denkmals können Besucher u.a. die Alte Ausspanne in Reinshagen besichtigen

von
erstellt am 13.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Geht es in Reinshagen um Denkmalschutz oder Denkmalpflege, so ist dies nicht wie mancherorts mit einem Stöhnen verbunden, sondern viel eher mit großem Interesse und viel Neugierde. So ist es nur logisch, dass das mecklenburgische Kirchdorf am Tag des offenen Denkmals Gäste erwartet. Die Alte Ausspanne und die Kirche sind morgen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.


Freude auf spannende Begegnungen


„Die Menschen hier sind am Thema Denkmalschutz interessiert“, sagt Pastorin Friederike Jaeger und freut sich auf spannende Begegnungen. Gern lade die Kirchengemeinde in die ab 1270 erbaute frühgotische Backsteinkirche ein. Eine so große Kirche in einem so kleinen Dorf sei schon etwas Besonderes. Sie selbst liebe den „hellen klaren Raum früher Gotik“. Ansehenswert seien u.a. der mittelalterliche Altar und die Kanzel. Friederike Jaeger möchte jeden Besucher animieren, auch durchs Dorf zu gehen. Wie es sich für ein klassisches mecklenburgisches Kirchdorf gehöre, gebe es neben dem imposanten Gotteshaus alte Funktionalbauten wie die ehemalige Ausspanne, die Wassermühle und das Forsthaus sowie alte Bauernhöfe. „Die Menschen hier wertschätzen das Alte. Vieles ist mit Liebe zum Detail saniert“, betont die Pastorin und verweist auf den Verein Denkmalpflege Reinshagen.

Der Verein hatte nach ersten Sanierungsarbeiten Mitte der 1990er-Jahre 2006 die Alte Ausspanne übernommen. Erst in diesem Sommer konnte das strohgedeckte Dach repariert und an einigen Stellen erneuert werden. Es gibt seit dem vergangenen Jahr ein kleines Café und einen Laden im Haus. „Keine kommerzielle Sache“, sagt Vereinsvorsitzende Elke Zielonka. Die Räume seien eher provisorisch hergerichtet. Eine Wohnung sei schon seit einigen Jahren vermietet. Ansonsten gebe es „aber noch viel Rohbau“. Als nächstes müssten Räume am Giebel ausgebaut werden, damit dort fleißige Helfer während der Bauwochen untergebracht werden könnten.

Ein paar Jahre blieb die Alte Ausspanne am Denkmalstag geschlossen. „Jetzt aber hat sich wieder etwas getan, was man vorzeigen kann“, betont Elke Zielonka. Wenn es gewünscht wird, will sie am Sonntag auch durch das Dorf führen. Angeboten wird außerdem ein Rätselspiel zur Baugeschichte der Alten Ausspanne und Lehmbau zum Ausprobieren, informiert Elke Zielonka.


Ausklang in Reinshagen mit Kirchenkonzert


Der Tag des offenen Denkmals klingt in Reinshagen mit einem Konzert in der Kirche ab 17 Uhr aus. Es musiziert Azulao, das sind Antonio Morejon Caraballo (Gesang) und Fabian Klentzke (Piano) Angekündigt werden Tangos, Boleros, Fados und andere traditionelle Lieder.

Neben Reinshagen finden sich für die Güstrower Region in der langen Liste des Landkreises lediglich noch das Herrenhaus in Vogelsang (11.30 bis 16 Uhr, Führungen um 12 und 14 Uhr) und Güstrow selbst (siehe Service).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen