zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

16. Dezember 2017 | 19:58 Uhr

Kulturverein : Blauer Bumerang auf Weltreise

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kinder proben in Roggow mit Maik Ahrens vom Verein „11 Seenplatte“ Theaterstück

„Maik, ich habe noch keine Leinwand“, sagt Emely Schadek. „Maik, machen wir jetzt das Head-Set an?“, fragt Josie Bendin. Im Gemeindehaus von Roggow wuseln am Montagnachmittag Kinder um ein Schiff aus Holz. Sie proben, angeleitet von Maik Ahrens (45) vom Kulturverein „11 Seenplatte“ aus Vietgest, das Stück „Der blaue Bumerang auf Weltreise“. Ende des Jahres soll es erstmals aufgeführt werden.

Die Geschichte hat sich Maik Ahrens ausgedacht – es geht um Alltagssituationen der Kinder. Da werden die derzeit bei Kindern und Jugendlichen so beliebten technischen Geräte, wie Handy und Computer ins Visier genommen. „Es geht auch ohne Smartphone“, meint Ahrens. Viel wichtiger sei es, mit seinem Gegenüber zu reden, vielleicht, wie in der Geschichte, an einem Lagerfeuer. Ebenso greift er in dem Stück Fragen der Toleranz gegenüber anderen Völkern und Ländern auf.

Mit diesem Hintergrund möchte Ahrens gern im kommenden Jahr Schulen besuchen und das Stück aufführen, vielleicht sogar im Güstrower Theater damit auftreten. Als Alleinunterhalter und DJ hat er natürlich auch die passende Musik dazu parat. Niklas Tessenow wird u.a. mit dem Song „Wozu sind Kriege da“ auch Nachdenkliches in das Stück bringen. Geplant ist zudem der Einsatz des Lalendorfer Schulchores.

Noch fehlt der zweite Teil der Geschichte. Das Ende aber kennt Maik Ahrens schon: „Es wird einen Schluss auf dem Petersplatz in Rom geben.“ Mehr will er noch nicht verraten.


Ende des Jahres Aufführung geplant


Die Kinder kennen Maik Ahrens schon lange, haben mit ihm schon manche Mini-Playback-Show gestaltet. Aus gemeinsamen Auftritten wurde mehr. Seit 2011 wird die Theatergruppe des Kulturvereins „11 Seenplatte“ durch den Landes-Aktionsplan (LAP) gefördert. So konnten die Kostüme für die Kinder angeschafft werden. Bruno Schadek, der eine Hauptrolle besetzt, hat großen Spaß daran: „Mir macht das Schauspielern viel Freude.“ Vielleicht wird er sich mal in solch eine Richtung beruflich orientieren? Bis dahin vergeht noch viel Zeit. Jetzt erst einmal muss der Neunjährige seine Rolle auswendig lernen, damit alles perfekt sitzt. Seine deutliche Aussprache aber begeistert schon jetzt jeden Zuhörer.

Etwas Routine haben die Kinder bereits. Denn die Theatergruppe hat schon einige Stücke auf die Bühne gebracht. Das erste Stück hieß „Holterdipolter, es weihnachtet“ und ein anderes war die „Muttertags-Millionen-Show“. „Einmal im Monat suchen wir uns einen Jubilar in der Gemeinde aus, den wir an seinem Geburtstag überraschen“, berichtet Maik Ahrens. Diesen Sonnabend sind die jungen Theaterfreunde in Groß Roge unterwegs und treten beim Herbstfest der Bäckerei Heino Bastian auf. „Er bäckt uns dafür blaue Bumerangs“, erklärt Maik Ahrens, der die Arbeit mit den Kindern ehrenamtlich jeden Montag übernimmt. Der gelernte Fliesenleger ist seit zehn Jahren selbstständig als DJ und Alleinunterhalter und hat offensichtlich ein Feeling für den Umgang mit Kindern. Die wiederum lieben ihren „Maiki“, wie sie ihn liebevoll nennen. In den Sommerferien haben sie sogar eine ganze Woche zusammen verbracht, um die Rollen besser zu lernen. Jetzt freuen sie sich darauf, mit dem blauen Bumerang auf „Weltreise“ zu gehen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen