zur Navigation springen

Ginkgo : Blatt des Ginkgos zeigt sich zu widerspenstig

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Leser erinnern sich an Begegnungen mit dem alten Ginkgobaum im Güstrower Schlossgarten.

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 05:09 Uhr

Der Stamm des Ginkgos im Schlossgarten erinnerte Hartwig Tschirschwitz immer an den Fuß eines Elefanten. Den Baum raffte das Unwetter am letzten Juni-Wochenende dahin. Und irgendwie kann der letzte kleine Stumpf, der vom stattlichen Baum blieb, mit etwas Fantasie durchaus als Abdruck eines Elefantenfußes interpretiert werden.

Der Güstrower brachte ein Foto, das seine Enkeltochter Marie Rußbüldt am Ginkgo-Baum zeigt, in die Redaktion. Sie hatte seinerzeit die Idee mit den Großeltern in den herbstlichen Schlossgarten zu gehen. Goldgelb habe der Blätterteppich unter dem Baum gestrahlt und sehr kontrastreich in die herbstliche Stimmung des Schlossgartens gepasst, erzählt der Güstrower.

Mit seinen Erinnerungen an den Ginkgo kam auch Dieter Lampricht in die SVZ-Redaktion. Der 76-Jährige probiert immer mal etwas Verrücktes aus. So war er auf die Idee gekommen, Blätter mit einem Motiv zu versehen. Das kann man sich in etwa so vorstellen: Blätter werden gesammelt und getrocknet. Dann legt Dieter Lampricht ein Motiv darauf und bürstet das Blatt ganz vorsichtig, so dass es durchscheinend wird und das in dem Moment abgedeckte Motiv zur Geltung kommt. Kaffeetassen, Adler, Pferde – viele Motive habe er so auf ein getrocknetes Blatt projeziert. „Das funktioniert aber leider nicht mit allen Blättern, gern hätte ich auch ein Ginkgo-Blatt so verziert“, berichtet Dieter Lampricht. Aber das Blatt sei in seiner Struktur zu fest. Setzt er die Bürste an, so zerbricht es vollständig. So bleiben ihm nun noch ein paar getrocknete Blätter vom ehrwürdigen Ginkgo aus dem Schlossgarten. Er wird sie aufbewahren.

Ihre Erinnerungen an den Ginkgo



Liebe Leser, welche Erinnerungen verbinden Sie mit dem Ginkgo? Haben Sie vielleicht noch Fotos von ihm? Lassen Sie uns und andere Leser an Ihrer Geschichte teilhaben. Schreiben Sie uns per Mail, an guestrow@ svz.de, oder postalisch an Domstraße 9, 18273 Güstrow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen