zur Navigation springen

Kultur Aktuell 2017 : Bildhauerkunst bis Collage

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Drei Ausstellungen in der Städtischen Galerie Wollhalle Güstrow.

von
erstellt am 12.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Am Sonntag geht die Ausstellung „Die ernsthafte Suche nach dem Heiteren“, gestaltet von zwölf Fotografen des Vereins MV-Foto in der Städtischen Galerie Wollhalle zu Ende. Zum Abschluss laden die Fotografen ein und verraten Besuchern, wie ein wirklich gutes Foto entstehen kann. Iris Brüdgam hat derweil längst Kommendes im Kopf. Drei Ausstellungen wollen vorbereitet sein. Der Bildhauer Thomas Jastram eröffnet den Reigen mit Skulpturen. Klaus-Dieter Steinberg schließt ihn mit Collagen. Über den Sommer ist in der Wollhalle eine Laienkünstlerausstellung, ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Rostock und der Stadt Güstrow, zu sehen.


Gemeinschaftsprojekt Laienkunstausstellung


„Jedermann soll sich angesprochen fühlen“, betont Iris Brüdgam. Deshalb sei der Titel bewusst allgemein gehalten: Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit, ein Satz von Karl Valentin. „Wir haben keine Erfahrungen, lassen uns also überraschen“, sagt die Kunsthistorikerin. Einige Anfragen habe sie bereits gehabt. Laienkünstler können Malerei, Grafik, Plastik und Fotos ausstellen, müssen sich aber für eine einzige Arbeit entscheiden. Vom 16. bis 18. Mai werden die Werke in der Wollhalle entgegen genommen. „Keiner weiß, ob nicht vielleicht schon nach Stunden die Kapazität erschöpft ist“, gibt Brüdgam zu bedenken. Prämiert werden Preisträger in allen vier Kategorien. Die Entscheidung obliegt den Besuchern.

Zuvor aber freut sich Iris Brüdgam auf Thomas Jastram (März bis Mai). „Das plastische Gestalten von Thomas Jastram konzentriert sich ja im Wesentlichen auf die menschliche Figur. Mit seinem Menschenbild steht Jastram für mich ganz in der humanistischen Tradition der Bildhauerkunst, wie zum Beispiel auch die großartigen Bildhauer Gerhard Marcks oder Waldemar Grzimek“, erklärt die Museumsmitarbeiterin. Porträts käme eine besondere Bedeutung in seinem Werk zu. Iris Brüdgam verweist auf den „Prix des Portraits“, den er 1994 von der Akademie der schönen Künste in Paris verliehen bekam. Thomas Jastram fertigt große Plastiken für den öffentlichen Raum, die bereits erwähnten Porträts und kleine Plastiken. Der in Rostock geborene Künstler lebt heute in Hamburg.


Collagen von Klaus-Dieter Steinberg


Klaus-Dieter Steinberg hat eine besondere Verbindung zu Güstrow. „Er hat unser Museum, das 2003 wiedereröffnet wurde, gestaltet; ebenso die Ausstellung ,Güstrow im 20. Jahrhundert’“, erklärt die Kunsthistorikerin. Als Grafikdesigner sichere er seinen Broterwerb, als freier Künstler – keiner Vorgabe verpflichtet – widmet er sich seit 1996 der Papiercollage und seit 2005 der digitalen Collage. „Darin stecken viele kleine Details, spannende Geschichten“, betont Iris Brüdgam und nennt eine Schwerin-Collage, die Schloss, Bahnhof, Petermännchen, Touristen usw. zeigt. Beim ersten Blick könne man unmöglich alles erfassen und würde so immer wieder Neues entdecken. Eine solche Collage fertigt Klaus-Dieter Steinberg bis zur Ausstellung auch zu Güstrow an. „Die Ausstellungseröffnung zur Kunstnacht ist eine schöne Tradition und beschert der Wollhalle immer viele, viele Besucher“, betont Iris Bürdgam.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen