Gastschüler : Biella zu Besuch in Güstrow

Letzter Austausch zwischen Güstrower Gymnasium und italienischer Schule

von
11. Dezember 2014, 20:15 Uhr

Italienische Freunde zu Gast in der Barlachstadt: Im Rahmen des Comenius-Projektes, das von 2012 bis 2014 stattfand, gab es einen letzten Austausch mit der italienischen Schule aus Biella in Güstrow. Vergangene Woche hießen die Schüler des Brinckmangymnasiums ihre italienischen Gastschüler am Bahnhof willkommen. Gleich auf Anhieb gab es Sympathie auf beiden Seiten.

Schon am ersten Tag wurde den Gästen ein durchdachtes Tagesprogramm geboten. Zu Beginn gab es eine kleine „Deutschstunde“, um den italienischen Schülern die deutsche Sprache geläufig zu machen. Selbstverständlich wurde auch durch die Barlachstadt mit einem Abstecher zu „Güstrower Schlossquell“ – um solch einen Betrieb einmal genauer kennen zu lernen – geführt. Zur Weihnachtszeit darf man keinen Weihnachtsmarkt auslassen. So ging es am folgenden Tag nach Rostock. Das Programm startete hier mit dem Besuch des Darwineums im Zoo. Anschließend ging es dann auf den Weihnachtsmarkt, wovon die Italiener mächtig beeindruckt waren, da sie solche Märkte in diesem Ausmaß von zu Hause her nicht kennen.

Die 18-jährige Italienerin Camilla Peretto war sehr begeistert von Güstrow, Rostock und auch ihrer Gastfamilie. „Es war schön in einer anderen Familie zu wohnen und dort Englisch zu sprechen. So konnte man dort gleich seine Kenntnisse verbessern“, berichtet sie. „Vom Rostocker Weihnachtsmarkt war ich wirklich sehr angetan. Es war eine schöne Erfahrung so etwas kennen zu lernen. Ich liebe Glühwein und Mutzen“, fügt sie hinzu. Vom Weihnachtsmarkt hatte sie zuerst etwas ganz anderes erwartet. Umso mehr gefiel ihr es dann aber.

Womit die Italiener im Nordosten wohl am meisten zu kämpfen hatten, waren die eisigen Temperaturen. Doch dieses Problem wurde behoben. Die Abende wurden individuell in den Gastfamilien gestaltet mit Kochen oder mit dem Besuch im „Schnick Schnack“.

Als die Gastschüler bereits vergangenen Freitag wieder am Bahnhof verabschiedet wurden, waren alle sehr traurig. Jedoch freut man sich nun umso mehr auf das Wiedersehen im nächsten Jahr, das in Italien in Biella stattfinden wird. Ein Dankeschön geht abermals an Organisatorin Marianne Müller und ebenfalls an die italienische Koordinatorin Mariangela Gasparetto.











zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen