Lalendorf/Wattmannshagen : Bewegung: Jeder nach seinen Möglichkeiten

Gisela Buralewski, Martha Dudek, Christel Bendin und Doris Hübner erfreuen sich am Sport mit Rita Wessel (von rechts).
Gisela Buralewski, Martha Dudek, Christel Bendin und Doris Hübner erfreuen sich am Sport mit Rita Wessel (von rechts).

KSG Lalendorf/Wattmannshagen engagiert für Sport mit Senioren in Tagespflege und betreutem Wohnen

svz.de von
06. November 2014, 23:00 Uhr

Zwei Mal pro Woche sind Rita und Wolfgang Wessel in Lalendorf unterwegs, um mit Senioren Sport zu treiben. Das basiert auf einer Kooperation zwischen der Kommunalen Sportgemeinschaft (KSG) Lalendorf/Wattmannshagen und dem betreuten Wohnen sowie der Tagespflege des Deutschen Roten Kreuzes.

Den Ball auffangen und wieder werfen, ihn in der Mitte aufprallen lassen – die Tagesgäste freuen sich, wenn Rita und Wolfgang Wessel für eine Stunde vorbei kommen. Jeden Freitag haben sie so die Möglichkeit, sich in der Tagespflege etwas zu bewegen, jeder, nach seinen Möglichkeiten. Immer montags gibt es dieses Angebot für die Bewohner des betreuten Wohnens. „Ich kann zwar nicht so viel mitmachen, aber es macht Spaß“, sagt Gerhard Jänsch. Es soll aber keinen Druck geben, nun unbedingt jede Übung zu schaffen. „Wir machen einfach das mit, was wir können“, sagt Christel Bendin.

Seit Anfang April besteht dieses Projekt des Lokalen Aktionsplans (LAP), das Generationen verbinden soll. „Wir würden es auch gern weiter machen, denn es macht uns und den älteren Menschen Freude“, sagt Wolfgang Wessel, der als Sportlehrer in Goldberg tätig war und jetzt im Vorruhestand ist. „Die Besucher der Tagespflege und die betreut Wohnenden sind so dankbar, sie freuen sich schon immer darauf“, fügt Wolfgang Wessel an.

Eine Stunde lang wird aber nicht nur Sport getrieben. „Die Bewohner und Gäste lernen sich auch untereinander besser kennen und das in lockerer Atmosphäre“, sagt Rita Wessel.

Am 13. Dezember, nachmittag, laden beide Leiter ihre Sportgruppen zu einer besonderen Aktion in die Sporthalle Vogelsang ein. Unter dem Motto „Sport und Spaß – mach mit“ sollen Alt und Jung gemeinsam aktiv sein. Wolfgang Wessel: „Die älteren Leute holen wir auch ab und bringen sie wieder nach Hause.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen