Güstrow: Täter auf der Flucht : Bewaffneter Raubüberfall auf Juweliergeschäft

Das Juweliergeschäft am Pferdemarkt gestern kurz nach dem Überfall. Die Sichtblenden und Gitter sind herunter gelassen.
Das Juweliergeschäft am Pferdemarkt kurz nach dem Überfall. Die Sichtblenden und Gitter sind herunter gelassen.

Verkäuferin mit Schock ins Krankenhaus / Uhren und Schmuck von immensem Wert geraubt

von
01. April 2015, 15:00 Uhr

Bewaffneter Raubüberfall am hellen Tag: Gegen 11.30 Uhr stürmten am Mittwoch zwei maskierte Männer das bekannte Juwelierhaus Grabbe am Güstrower Pferdemarkt. Mit vorgehaltener Waffe bedrohten sie die beiden  Verkäuferinnen. Während einer der Täter  die Schmuckvitrinen einschlug, brach der andere  von innen blitzschnell das Schaufenster auf und räumte die Auslage leer.  Die Männer raubten Schmuck und vor allem hochwertige Uhren von immensem Wert. Nach nur zweieinhalb Minuten  flüchteten die beiden Männer mit ihrer Beute durch die Sandstraße in Richtung Hageböcker Mauer und Schweriner Straße, wie die Polizei mitteilt. Die Verkäuferinnen blieben zwar unverletzt, eine von ihnen  erlitt aber einen Schock und musste im KMG-Klinikum Güstrow behandelt  werden.

Geschockt waren unmittelbar nach dem Überfall auch die Mitarbeiterinnen im zweiten Juweliergeschäft von Grabbe in Güstrow sowie der Inhaber Thomas Grabbe selbst. „Seit der Firmengründung habe ich so einen Überfall noch nicht erlebt“, sagte er gegenüber unserer Zeitung. Grabbe hatte sein Geschäft kurz vor dem Überfall  verlassen, um zum Bäcker zu gehen. Als er zurück kam war bereits alles passiert. Im Geschäft sei erheblicher Schaden durch die eingeschlagenen Vitrinen und Fenster entstanden. Viel Glas ging zu Bruch. Doch Grabbe sieht gute Chancen, die Täter zu erwischen. „Es gibt Zeugen und wir haben eine sehr gute Videoüberwachung, die alles aufgezeichnet hat“, sagt er. Der Güstrower Goldschmiedemeister  ist der Überzeugung, dass die Täter sein Juwelierhaus ausgekundschaftet haben und in dem Moment zuschlugen, als er das Geschäft verließ.

Die Polizei sucht nach den Tätern: Person 1 –  etwa 1,75m groß, schwarz gekleidet, Jacke der Marke Jack Wolfskin, rotes Basecape, Rucksack; Person 2 – um 1,90 m groß, kräftiger und komplett schwarz gekleidet.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen um die Tatzeit im Stadtgebiet gemacht haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können, sich an die Polizei-Einsatzleitstelle Rostock unter Telefon 038208 888-2222, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienstelle zu wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen