zur Navigation springen

Landwirtschaft : Belliner Milchbauern expandiert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Nach dem Kauf des Reimershagener Landwirtschaftsunternehmens wird Reimershagen Sitz der Belliner Agrar GmbH.

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 07:00 Uhr

Die Milchbauern können in diesen Tagen gar nicht genug klagen. Der Milchpreis ist seit Monaten im Keller. Die Kosten bleiben. „25 Cent für das Kilogramm Milch reichen nicht aus“, sagt auch Piet Ritsema (58) von der Belliner Agrar GmbH und Co. KG. Durchhalten lautet für ihn die Devise. „Und Kosten sparen, wo es nur geht“, fügt der Landwirt hinzu. Die Belliner haben zwar nicht wie andere Landwirte in den vergangenen Jahren groß in die Milchproduktion investiert, aber das landwirtschaftliche Unternehmen Reimershagen dazu gekauft: 400 Hektar Land und Ställe für 600 Kühe.

„Wir haben viele Kühe und brauchen dazu viel Fläche“, erklärt Ritsema. Der Nachbarbetrieb passe zur Belliner Agrar GmbH. „Man kann was daraus machen“, sagt der Landwirt, der Mitte der 1990er-Jahre aus dem niederländischen Groningen nach Bellin gekommen war. Selbstverständlich müsse noch viel in Reimershagen investiert werden. „Wir haben aufgeräumt. Die alten Silos sind abgerissen“, berichtet Heleen Vermij. Wenn der Milchpreis ein anderer wäre, hätte man sicher schon mehr gemacht. So gehe man vorsichtig an die Sache, erklärt die Landwirtin. Es sei ihr aber wichtig, dass die Menschen in Reimershagen sehen, dass etwas passiert.

Gekauft hatte man allein die Ställe ohne ein einziges Tier. Inzwischen seien erste Jungtiere in Reimershagen untergebracht. Geplant sei es, künftig alle Kühe aus den Ställen in Bellin und Zehna zum Abkalben nach Reimershagen zu bringen. „In der Zeit brauchen die Tiere eine besondere Pflege“, erklärt Ritsema. Deshalb sei eine Konzentration an einem Standort sinnvoll. Auch die kleinen Kälber werden zunächst in Reimershagen bleiben. Um dies vorzubereiten laufen Umbauarbeiten.

Ritsema kündigt aber auch an, dass das Büro, die Werkstatt und der Stützpunkt für die Ackerwirtschaft von Bellin nach Reimershagen umziehen werden. Die Gebäude auf dem Gutshof in Bellin seien nur gepachtet. Der Eigentümer wolle sie zurückhaben, erklärt der Landwirt.

Mehr als bisher wolle man sich auch in Sachen Biogas engagieren. Die beiden Anlagen in Zehna und Bellin, an denen man bisher beteiligt war, habe man jetzt vollständig im Eigentum. Eine Wärmeversorgung für 120 Wohnungen und die Schule in Zehna – lange angedacht, aber nicht verwirklicht – wolle man jetzt angehen. Im Zusammenhang mit Reimershagen sei auch über eine Erweiterung der Biogasanlage in Bellin nachzudenken. Aber: „Es gibt überall mehr Pläne als Geld“, sagt Ritsema. Stets müsse kühl gerechnet werden.

Gerade steht die Maisernte vor dem Abschluss. Auf 1100 Hektar war Mais herangewachsen. Das Ernteergebnis liege leicht unter dem Durchschnitt. Mit dem Mais werden die eigenen Tiere versorgt und die Biogasanlagen „gefüttert“. Insgesamt bewirtschaftet die Belliner Agrar GmbH 2100 Hektar, darunter rund 450 Hektar Grünland. 1800 Milchkühe stehen in Zehna und Bellin. Hinzu kommt die eigene Nachzucht. Summa summarum rund 3100 Tiere. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen