Babyflohmarkt : Bella liebt ihr neues Jäckchen

Fündig geworden: Andrea Derr (r.) und Töchterchen Bella kamen extra aus Dobbertin ins KMG Klinikum. Bei Antje Buchner fanden sie ein süßes Jäckchen für den Übergang.
Fündig geworden: Andrea Derr (r.) und Töchterchen Bella kamen extra aus Dobbertin ins KMG Klinikum. Bei Antje Buchner fanden sie ein süßes Jäckchen für den Übergang.

Jubiläum im KMG Klinikum: Zum zehnten Mal veranstaltete die Elternschule um Schwester Kristin Roock einen Babyflohmarkt

von
03. März 2014, 06:00 Uhr

Geschäftiges Treiben herrschte am vergangenen Sonnabend in der Eingangshalle des Güstrower KMG Klinikums. Bereits zum zehnten Mal veranstaltete die Elternschule, eine Idee von Krankenschwester, Still- und Laktationsberaterin Kristin Roock, ihren beliebten Babyflohmarkt.

„Ich freue mich sehr über die vielen Besucher und die 40 Stände mit Kleidung und Spielzeug für Babys und Kleinkinder“, schwärmt Kristin Roock, die die Elternschule mit ihren vielen verschiedenen Kursen vor fünf Jahren ins Leben rief.

Inzwischen ist die 36-Jährige selbst Mutter eines einjährigen Sohnes und weiß, wie wichtig solche Kurse für junge Eltern sind. „Wir bietet Informationen für die werdenden Muttis unter anderem in den Bereichen Stillen, Beikost und Pflege, für die künftigen großen Brüder und Schwestern und natürlich auch die Großeltern. Der Babyflohmarkt rundet die Elternschule für mich perfekt ab“, sagt Kristin Roock.

Das findet auch Antje Buchner, die sich die Finger wund gewählt hat, um einen der begehrten Standplätze zu ergattern. „Ich hab früher selbst hier eingekauft. Babysachen werden nicht viel getragen und sind oft noch wie neu. Jetzt verkaufe ich die Sachen meiner beiden – Hanna (3) und Lennard (8 Monate)“, so Antje Buchner. Davon profitieren junge Mütter wie Andrea Derr aus Dobbertin, die am Stand von Antje Buchner eine Übergangsjacke für Töchterchen Bella entdeckte. „Ich finde es toll, dass es solche Börsen gibt. Da fahre ich gerne auch ein paar Kilometer mehr“, sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen