Spielplatz verschwunden : Beim Tüv durchgefallen

Jan Rachow hat in der vergangenen Woche die Reste der demontierten Spielgeräte ausgebuddelt. Harald Hagen will sich jetzt darum kümmern, das neue angeschafft werden können.
Jan Rachow hat in der vergangenen Woche die Reste der demontierten Spielgeräte ausgebuddelt. Harald Hagen will sich jetzt darum kümmern, das neue angeschafft werden können.

Spielplatz in Wardow abgebaut / Gemeindevertreter müht sich um neue Spielgeräte

von
25. November 2014, 02:00 Uhr

„Die Kinder in Wardow haben nichts, keinen Spielplatz und keinen Jugendklub“, sagt Harald Hagen und bedauert dies. Der Spielplatz am Feuerwehrhaus kam nicht mehr durch den Tüv. Der Gemeindevertreter will sich jetzt um neue Spielgeräte kümmern.

Bürgermeister Günter Schink hatte jüngst die Gemeindevertreter informiert, dass die Spielgeräte demontiert wurden. Die Geräte – Turm, Rutsche und Schaukel – seien vor rund zwölf Jahren aufgestellt worden. Sie hätten „ihr Lebensalter“ erreicht. Das Holz sei verwittert. „Eine Sanierung wäre sehr aufwendig und würde die Gemeinde finanziell überfordern“, schätzt Schink ein. Deshalb habe man sich für den Abbau der Spielgeräte entschieden.

Harald Hagen setzte sich hin und entwickelte ein Konzept für einen neuen Spielplatz, musste aber sehr bald feststellen, dass Spielgeräte sehr teuer sind. Es muss also noch abgespeckt werden. „Ich hoffe, dass wir vielleicht eine Förderung über die Ostseesparkasse bekommen“, betont Harald Hagen. Den Antrag wolle er in den nächsten Tagen zu Papier bringen. Ganz ohne finanziellen Beitrag der Kommune gehe es allerdings nicht. Voraussichtlich müsse man beim Aufbau neuer Geräte auch selbst mit anpacken. Das jedenfalls würde Geld sparen. Egal, meint Harald Hagen, in einem Dorf wie Wardow müsse es einen Spielplatz geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen