Güstrower Musiker : Band „piekfein“ mit neuem Album auf der Kunstnacht

Die Band „piekfein“ mit Gregor Quella, Sebastian Glaevke, Franziska Hoffmann, Christopher Kühl und Claudia Quella (v.l.)
Foto:
Die Band „piekfein“ mit Gregor Quella, Sebastian Glaevke, Franziska Hoffmann, Christopher Kühl und Claudia Quella (v.l.)

Die fünf Güstrower stellen am 2. Oktober ihre aktuelle CD mit eigenen Kompositionen im Weinhaus im Hof vor.

von
20. September 2017, 12:00 Uhr

Gregor Quella und Christopher Kühl lernen sich im Jahr 2010 über einen gemeinsamen Kollegen kennen. Es kommt zu gelegentlichen Treffen ohne dass zunächst die musikalischen Neigungen und Interessen zur Sprache kommen. Jeder spielt im eigenen Kämmerlein, ohne, dass der eine von den musikalischen Interessen des anderen weiß. Christopher Kühl spielt mit seinem Saxophon bekannte Songs aus Rock und Pop nach. Gregor verfährt mit der Akkustikgitarre genauso, komponiert allerdings auch eigene Melodien. Erst 2012 kommt die Sprache auf die Musik. Schnell ist die Idee geboren, gemeinsam Musik zu machen.

Die beiden Musiker machen mit einfachster Technik erste Aufnahmen von Gitarre und Saxophon. Das erste Instrumental „Bald“ findet sich sowohl auf der ersten CD der gemeinsamen Band „piekfein“ als auch bis heute auf jeder Setliste bei Auftritten wieder. Der Ehrgeiz war geweckt. Beiden war klar, dass sie weiter machen wollen. Insbesondere, weil Saxophonist Christopher Kühl schon eine ganze Reihe von Textideen gesammelt hatte und nun verfeinerte.

Was noch fehlte, waren weitere Bandmitglieder. Diese wurden schnell gefunden. Franziska Hoffmann mit Cajon, Percussion und Gesang und Claudia Quella mit Akkordeon, Keyboard und Gesang stießen hinzu und komplettierten die Band „piekfein“. Im Jahr 2013 beziehen die vier Güstrower einen Proberaum und können zu Weihnachten 2014 ihr erstes Album „Liebe und Meer“ vorstellen. Dieses entstand ausschließlich mit Eigenkompositionen und in Eigenregie. Auf die große und positive Resonanz folgten einige Auftritte und immer mehr Songs, sodass parallel die Arbeit am zweiten Album beginnt. Zu Beginn des Jahres 2017 kommt Sebastian „Mülli“ Glaevke (Schlagzeug, Bass) in die Band.

Im August dieses Jahres ist das zweites Album „ja nee“ – mit eigenen Kompositionen, aber professionell produziert – fertig. Vorgestellt wird die gemeinsame CD am Freitag im Gemeindehaus der katholische Kirche. „Das ist aber erst einmal nur für Freunde und Bekannte“, verrät Bandmitglied Sebastian Glaevke. Die Feuerprobe folgt schließlich zur Kunstnacht am 2. Oktober. Von 19 Uhr an wird die Band „piekfein“ ihr neues Album im Weinhaus im Hof zu Gehör bringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen