zur Navigation springen

Wildpark Güstrow : Bärenstarker Frühsport in Güstrow

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Braunbären Fred und Frode im Güstrower Wildpark trotz Kälte gestern aus Winterschlaf erwacht.

So früh waren Fred und Frode noch nie dran. Da beginnt in unseren Breitengraden der Winter gerade erst richtig und die beiden Braunbären im Güstrower Wildpark haben bereits ausgeschlafen. „Die Bären waren so unruhig und offensichtlich auch hungrig. Wir mussten sie rauslassen“, sagt Wildpark-Mitarbeiterin Maren Gläser.

Gestern Morgen 10 Uhr in Güstrow: Die Braunbären Fred und Frode haben keine Lust mehr auf Winterruhe und strecken das erste Mal die Nase nach draußen. Minusgrade, Schnee und Eis? Kein Problem für die beiden, besitzen Bären doch eine dicke Fettschicht, die wohlig warm hält. Und so ging der „Frühsport“ direkt los – und der macht bekanntlich zu zweit am meisten Spaß. Die beiden Brüder lieben es, sich gegenseitig zu fangen und ihre Kräfte zu messen. Nach den Spielrunden wird dann wieder genüsslich gedöst. „Es ist auch möglich, dass sich die beiden Bären noch einmal schlafen legen“, merkt Maren Gläser an.

Wer Lust hat, die Braunbären bei ihren ersten Ausflügen nach der Winterruhe zu beobachten, kann im Wildpark in Güstrow vorbeischauen. Täglich ab 9 Uhr ist geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen