Ausstellung in Güstrow : Backsteinarchitektur im Ostseeraum

von
01. Juli 2019, 04:00 Uhr

Mit neuen Perspektiven der Forschung zur Backsteinarchitektur im Ostseeraum beschäftigt sich eine Ausstellung, die heute um 18 Uhr im Stadtvertretersaal eröffnet wird und für drei Wochen im Güstrower Rathaus zu sehen ist.

Gezeigt werden Zeugnisse sakraler und profaner Backsteinarchitektur, die bis heute die Landschaften der südlichen Ostsee in besonderem Maße von Deutschland über Polen bis nach Litauen und Lettland prägen. Dänemark und Südschweden sind inbegriffen.

Auch in der Barlachstadt Güstrow hat die Backsteinarchitektur mit den eindrucksvollen Zeitzeugen Dom, Pfarrkirche, Gertrudenkapelle und Heilig Geist Kirche ihre sichtbaren Spuren hinterlassen. Die Backsteinlandschaft als hochrangige europäische Kulturlandschaft ist dabei heute keineswegs allein touristischer Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt, vielmehr auch wesentlicher Bestandteil der gemeinsamen Identität der Bewohner. 2008 ist die Stadt daher der Europäischen Route der Backsteingotik beigetreten.

Die Ausstellung der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen bietet anhand von Überblicken und ausgewählten Beispielen einen Einblick in die aktuelle internationale Forschung, zeigt zudem Aspekte des heutigen Umgangs mit den ebenso historisch wertvollen wie ästhetisch ansprechenden mittelalterlichen Backsteinbauten des Ostseeraums auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen