zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. Oktober 2017 | 09:55 Uhr

Güstrow : AWG: Tag der offenen Tür

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Bunte Mischung aus Information und Unterhaltung an fünf Standorten in der Barlachstadt / SVZ Medienpartner

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Zum 16. Tag der offenen Tür öffnet morgen die Allgemeine Wohnungsbaugenossenschaft (AWG) von 9 bis 14 Uhr ihre Pforten. An fünf Standorten wird neben einem bunten Rahmenprogramm auch über Wissenwertes zu neuen AWG-Projektes informiert. Medienpartner der Veranstaltung ist die SVZ.

„Wir bieten eine bunte Mischung aus Unterhaltung und Information, mit der wir alle Generationen vom Kind bis zum Rentner ansprechen möchten“, sagt Heiko Jörn, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei der AWG. Der Startschuss der Veranstaltung fällt um 9 Uhr in der Geschäftsstelle in der Friedrich-Engels-Straße mit der Vernissage mit Arbeiten des Güstrowers Siegfried Nicolaudius.

Ganz im Zeichen der kleinen Gäste steht hingegen der Genossenschaftstreff in der Friedrich-Engels-Straße.Neben einem Harfen- und Blöckfötenkonzert der Kreismusikschule findet hier ein Kinderprogramm unter dem Motto Zauberei und Märchen statt. Für die gastronomische Versorgung steht das AWG-Mitgliedercafe mit Grill und Imbiss bereit.

Ein weiterer Anlaufpunkt in der Südstadt ist der AWG-Rosenhof in der Straße der DSF. Ab 9 Uhr geht es hier mit der „Bewegung am Morgen“ los, ab 11. 30 Uhr gibt der Kirch Rosiner Plattsnacker Behrend Böckmann plattdeutsche Texte zum Besten.

Ganz im Zeichen des Neubauprojektes Feldstraße 23/24 steht der Tag hingegen im AWG-Stadtbüro in der Baustraße. In knapp einem Jahr sollen die Bauarbeiten beendet sein. Neben einem Neubau mit zehn Wohnungen wird auch das Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft komplett saniert. „Hier haben unsere Mitglieder die Möglichkeit Fragen zu stellen, sich zu informieren und einmal hinter die Kulissen in der Baustraße zu schauen“, so Jörn. Verbunden wird die Projektvorstellung mit einer Energieberatung der Stadtwerke und der Besichtigung des Blockheizkraftwerkes im Schlauchturm.

Einer der Höhepunkte des Tages sind die musikalischen Einlagen Joachim Langs zu Bärbel Wachholz im „Treff Sonne“ in der Armesünderstraße Für Musik sorgt außerdem der Chor „Frohsinn und Harmonie“. Zusätzlichgibt es eine Vernissage zu Annegret Goebeler aus Bützow.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen