zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

17. Dezember 2017 | 03:34 Uhr

Güstrow : Autos verkaufen und Party machen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Ü40-Party bei Brinkmann-Osterloh schon mit kleiner Tradition / Seit Jahresbeginn neue Struktur des Unternehmens

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 03:00 Uhr

Mit dem Jahresbeginn ist eine sich ankündigende neue Struktur im Unternehmen Brinkmann-Bleimann vollzogen. Noch steht der alte Firmenname über dem Portal des Opelhauses in der Verbindungschaussee. Doch mit der Fusionierung von Brinkmanns Opel-Filiale mit den Tejes-Autohäusern in Stavenhagen und Malchin zur Opel Brinkmann-Osterloh GmbH wächst in Nachbarschaft der weiter als Brinkmann-Bleimann GmbH firmierenden Mercedes-Benz-Filiale „zusammen, was zusammengehört“, wie die eigene Kundenzeitschrift salopp notiert. „Was die Arbeit selbst betrifft, ist die Zusammenarbeit schon seit geraumer Zeit sehr eng und partnerschaftlich. Intern haben wir die Opel-Betriebe schon länger als Einheit gesehen. So ist Volker Friedrichs, ehemals Tejes, bereits Serviceleiter aller drei Betriebe und Uwe Horn, ehemals Brinkmann-Bleimann, Verkaufsleiter aller Standorte. Auch in vielen anderen Bereichen bilden die Häuser bereits eine Einheit. Nun vollziehen wir diesen Schritt formal“, erklärt Maik Osterloh, neben Knut Brinkmann einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter.

Neben dem Geschäft, Verkauf und Reparatur von Autos, will das Unternehmen auch weiterhin das gesellschaftlichen Leben in Güstrow bereichern. Schon achtmal fuhren die Mitarbeiter des Opelhauses ihre Karossen aus dem Schauraum raus und luden zu einer Ü40-Party ein. Am Sonnabend, 21. Februar, ist es wieder soweit: Ab 20 Uhr legt DJ Sascha Franke auf. Der Kartenverkauf für diese besondere Art der Autowerbung beginnt heute bei Brinkmann-Bleimann, an der Abendkasse wird es erfahrungsgemäß nur noch Restkarten geben. „Die Leute kommen immer schon ziemlich pünktlich. Und die Tanzfläche ist gleich voll. Das genieße ich!“, freut sich Franke schon auf den Abend in Güstrow. Neben den klassischen Hits der 80er- und 90er-Jahre wolle er sich diesmal etwas intensiver dem Ostrock widmen, kündigt Sascha Franke an. Der schwergewichtige DJ selbst übrigens hat seit einigen Tagen ebenfalls die Lizenz zum Tanz bei seiner Party, wollte jedoch nichts versprechen… So viel aber schon für die Zehnte, die im Oktober geplant ist: Da wünsche er sich eine Güstrower Liveband als Partner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen