Gutshaus Klein Grabow : Ausstellung in Klein Grabow und Malheft mit Gutshäusern

Geschafft: Die Erstklässler Lea Arndt, Marie-Louise Fentzahn, Lilly Jolin Fiez, Marie-Sophie Keding, Julina und Paulina Krüger, Liz Ober-Sundermeier, Pablo Tiago Smeets, Maximillian Heiden, Leo Meinke, Jakob  Reisberg, Fabian Rojahn, Florian Oliver Schwarzer, Lennert und Marvin Trost, Kai Erik Wippich, Jakob Lewis Wünsche und Moritz Zwer zeigen mit Klassenleiterin Marita Eilrich ihre Malblätter.
Foto:
Geschafft: Die Erstklässler Lea Arndt, Marie-Louise Fentzahn, Lilly Jolin Fiez, Marie-Sophie Keding, Julina und Paulina Krüger, Liz Ober-Sundermeier, Pablo Tiago Smeets, Maximillian Heiden, Leo Meinke, Jakob Reisberg, Fabian Rojahn, Florian Oliver Schwarzer, Lennert und Marvin Trost, Kai Erik Wippich, Jakob Lewis Wünsche und Moritz Zwer zeigen mit Klassenleiterin Marita Eilrich ihre Malblätter.

von
21. März 2014, 06:00 Uhr

Am 5. und 6. April werden zwölf der besten Blätter, die die 1. Klassen der Regionalen Krakower Schule im Kunstunterricht ausmalten, im Großen Saal des Gutshauses Klein Grabow ausgestellt. Außerdem dürfen die zwölf Kinder eine Überraschung ganz wie beim Osterfest suchen.

Die Blätter wurden mit Buntstiften ausgemalt und zeigen das Gutshaus Klein Grabow. Initiatorin ist Reingard Berger, deren Familie das Gutshaus gehört. Mit dieser Ausstellung setzt sie ihre Idee fort, die Öffentlichkeit weiter für das Thema „Gutshäuser“ zu sensibilisieren. Zur Erinnerung: Anfang Februar richtete sie eine Ausstellung zum „Schönen Detail“ an Gutshäusern und deren Wirtschaftsgebäuden aus. Mehr als 100 Fotos kamen damals in der von unserer Zeitung begleiteten Aktion zusammen.

Die Ausstellung am 5. und 6. April gibt den Auftakt, um ein Malheft zu entwickeln, „um Kindern und Eltern die Schönheit und Vielfalt von Gutshäuser nahe zu bringen“, erklärt Reingard Berger ihre Intention. Außerdem sagt sie: „Gutshäuser gehören zu unserem agrarhistorisch orientierten Land. Wir müssen alles tun, um den Tourismus auf dem Land zu entwickeln sowie die Schönheit und Einmaligkeit unserer Kulturlandschaft zu zeigen.“

Die Fotoausstellung „Das schöne Detail“ ist an dem Wochenende ebenfalls noch zu besichtigen. Kunsthandwerk mit einem kleinen Flohmarkt findet ebenso statt. Aussteller könne sich noch bei Reingard Berger melden. Wie schon Anfang Februar sind historische Gaumenfreuden als Überraschung geplant, diesmal österlich.

Beginn ist am 5. April um 11 Uhr mit der Prämierung der Kindermalblätter.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen