zur Navigation springen

Haushalt 2015 : Ausbau des Brunnenweges fest im Blick

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Vorhaben in Bülower Burg im Gutower Gemeindehaushalt 2015 verankert / Etwas Geld auch für Vereine und Initiativen

von
erstellt am 21.Jan.2015 | 20:00 Uhr

Das Bekenntnis der Gutower Gemeindevertreter zu einem Ausbau des Brunnenweges in Bülower Burg liegt schon einige Zeit zurück. Die Realisierung ist nicht ganz so einfach. Ein Bodenordnungsverfahren, über das eine Förderung möglich wäre, gibt es nicht. Dennoch hat die Gemeinde das Vorhaben wieder in den Haushaltsplan 2015 aufgenommen. Gelingt es aus dem Topf des ländlichen Wegebaus Fördermittel (65 Prozent) zu bekommen, soll die 500 Meter lange Trasse, die vom Dorf in Richtung Bungalowsiedlung am Parumer See führt, ausgebaut werden.

„Mit der Dorfstraße in Bülow hat es im vergangenen Jahr geklappt, vielleicht haben wir dieses Jahr mit dem Brunnenweg das Glück“, sagt Rita Burchard. Mit rund 176 000 Euro sind die Baukosten veranschlagt. 35 Prozent davon sind als Eigenmittel im Haushalt für das Vorhaben reserviert. Mehr als 10 000 Euro sind im Gutower Gemeinde-Etat für die Erneuerung von zwei Buswartehäuschen vorgesehen. Auch hier rechnet die Bürgermeisterin mit einer Förderung. Ersatz soll es für die „alte Blechdose“ an der B 104 in Bülower Burg und für das Buswartehäuschen in Schönwolde geben.

Finanziell ist die Gemeinde Gutow in der Lage ihre Aufgaben zu erfüllen. „Meine Vorgänger haben sehr sparsam und mit Augenmaß gearbeitet und trotzdem viel für die Bürger der Gemeinde erreicht“, betont Burchard. So werde man auch weiterhin verfahren. Auch in den nächsten Jahren werde die Gemeinde ihre finanzielle Leistungsfähigkeit erhalten können. Eine Erhöhung der Steuern sei deshalb erst einmal nicht notwendig, stellt die Bürgermeisterin fest.

Die Gemeinde gönne sich auch 2015 einige freiwillige Leistungen, die für das Zusammenleben in den Dörfern so wichtig sind. Burchard nennt einen Zuschuss von 1700 Euro für Feste, auch solche, die von privaten Organisatoren initiiert werden. 500 Euro bekommen Vereine in der Gemeinde. Noch einmal 500 Euro stehen für die Betreuung von Senioren zur Verfügung. Junge Leute profitieren von der Beteiligung der Gemeinde an der Jugendarbeit im Amtsbereich (1700 Euro). Auch in Gutow gibt es einen Jugendklub.


Suche nach neuen Mietern


Noch würden die gemeindeeigenen Wohnungen den Etat nicht belasten, obwohl ein erheblicher Leerstand zu verzeichnen ist. „Rund ein Drittel der Wohnungen stehen leer“, berichtet Burchard. Beständig arbeite man daran neue Mieter zu finden. Das große Problem sei nicht der Block in Gutow ( vier von 24 Wohnungen leer), sondern seien kleinere Blöcke und Wohnungen in Bülow und Ganschow. 51 Wohnungen gehören der Gemeinde.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen