Bürgermeisterwahl : Aus Sechskampf wird Duell

Zwei freuen sich auf die Stichwahl: Christian Grüschow (l.)  gratuliert Stephan Meyer zum Etappensieg.
Foto:
Zwei freuen sich auf die Stichwahl: Christian Grüschow (l.) gratuliert Stephan Meyer zum Etappensieg.

Ex-Güstrower Christian Grüschow mit CDU-Mann Stephan Meyer in Stichwahl um Bürgermeisteramt

von
24. März 2014, 06:00 Uhr

Wer zieht als Bürgermeister ins Bützower Rathaus ein? Diese Frage sollten gestern die 6514 Wahlberechtigten in der Stadt an der Warnow beantworten. Es geht um die Nachfolge von Sebastian Constien (SPD). Der war im November 2013 zum Landrat gewählt worden. Sechs Kandidaten bewarben sich um den Chefsessel im Bützower Rathaus: Stephan Meyer (CDU), Gritt Stolte (SPD), Ralf-Peter Katzer (Unabhängige Bützower Bürger/UBB) sowie die Einzelbewerber Christian Grüschow, Sigrid Prohl und Matthias Röse.

Interessant ist die Wahl ebenfalls für die Bewohner der Bützower Umland-Gemeinden: Der Rathauschef leitet nämlich auch die Amtsgeschäfte für das Amt Bützow-Land. Vor Constiens Amtsantritt, das war erst 2010, war der Posten fest in Hand der UBB in Person von Lothar Stroppe, mit 25 Jahren dienstältester hauptamtlicher Bürgermeister in Mecklenburg-Vorpommern.

Wie zu vermuten war, hat keiner der sechs Bewerber gestern mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen bekommen. Deshalb wird jetzt aus dem Sechskampf ein Duell jener beiden Bewerber, die gestern die meisten Stimmen bekamen. Die Stichwahl findet am Sonntag, 6. April, statt.

Einen Etappensieg auf dem Weg dorthin feierte Stephan Meyer. Der CDU-Mann hatte im ersten Wahlgang einen recht deutlichen Vorsprung auf seine Mitbewerber. Sein Kontrahent in der Stichwahl wird mit Christian Grüschow ein ehemaliger Güstrower. Als Einzelbewerber angetreten, kam der auf 23,99 Prozent. Damit verwies er den UBB-Vertreter Ralf-Peter Katzer auf den – sportlich gesehen – undankbaren 3. Platz. Abgeschlagen die SPD-Kandidatin Gritt Stolte mit 12,77 Prozent ebenso wie die beiden weiteren Einzelbewerber, Matthias Röse (8,35) und Sigrid Prohl (4,25).

Freude und Erleichterung bei CDU-Mann Stephan Meyer. „Ich freue mich einfach, das erreicht zu haben. Es waren sehr anstrengende Wochen. Nun geht es in die Stichwahl“, warf der 36-Jährige gleich einen Blick nach vorne. Den Tag hatte er gestern mit den Eltern verbracht. „Wir haben dort unsere Kinder abgegeben“, erzählt Meyer, der wie alle Bürgermeisterkandidaten die Wahlauswertung im Foyer des Rathauses verfolgte.

„Wir haben heute Nachmittag die Familie zu einer kleinen Feier eingeladen, denn die drei Monate Wahlkampf macht man nicht mit zwei Händen allein. Es stand fest, egal wie das Ergebnis ausgeht, sie hat einen Dank verdient“, sagt Christian Grüschow (33), der sich riesig über sein Ergebnis freut. Am Montag fahre es für zwei Tage nach Berlin zur Arbeit. „Dann muss ich sehen, wie es bis zur Stichwahl weitergeht.“

Mit 47,93 Prozent lag die Wahlbeteiligung deutlich unter der Quote vor vier Jahren. Damals gingen noch 55,35 Prozent der Bützower Wahlberechtigten an die Urnen, zwei Wochen später bei der Stichwahl 50,6 Prozent.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen