zur Navigation springen

Alter Baum : Aus für die Gleditschie neben der alten Domschule

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Gleditschie an der Domschule gehört zu den ganz besonderen Bäumen in Güstrow. Es gibt keinen zweiten Lederhülsenbaum dieser Größe in der Stadt. Nun soll der Baum gefällt werden. Pikant dabei: Seit Jahren wird um die Erhaltung eben dieses stattlichen Exemplares gekämpft. Partout musste und durfte er auch während der Sanierung der alten Domschule stehen bleiben. Nun ist die Sanierung der Domschule abgeschlossen und nun soll der Baum – auch als Christusdorn bezeichnet – doch weg.

 Die Domgemeinde sei gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde und Baumsachverständigen, die den Baum in den vergangenen   20 Jahren  mehrfach untersuchten und prüften, zu diesem Schluss gekommen, betont Pastor Christian Höser, der jahrelang selbst im Haus daneben wohnte.  Der Baum sei im Kronenbereich von einem schädlichen Pilz befallen, der das Holz systematisch zersetze. Ersatzpflanzungen auf dem Domplatz und im Evangelischen Kindergarten „Regenbogen“ seien bereits avisiert“, so Pastor Höser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen