zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. Oktober 2017 | 13:52 Uhr

Stadtmuseum : Aus dem Depot

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Stadtmuseum zeigt kleine Zinnfiguren-Ausstellung

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2015 | 05:14 Uhr

Die Zeiten, da Kinder in der Vorweihnachtszeit Zinnfiguren hervor holten und damit spielten, sind wohl vorbei. Iris Brüdgam und Kerstin Reincke haben im Depot des Stadtmuseums einige der filigranen Figuren gefunden und damit eine kleine Ausstellung in einer Vitrine gestaltet. In der Reihe „Schätze aus dem Depot“ sind Zinnfiguren, Gussformen, Gießtiegel und Utensilien für die Bemalung zu sehen.

„Die Formsteine und einige Figuren stammen von dem Schweriner Modellbauer und Sammler Max Münchow, der 1981 starb“, erklärt Brüdgam. Die gezeigten Zinnfiguren haben Beziehungen zur Barlachstadt. So ist eine kleine Wallensteingruppe zu entdecken. Auch Mecklenburgische Freiwillige Jäger, die sich 1813 in Güstrow versammelten, um gegen Napoleon ins Feld zu ziehen, sind als Zinnfiguren präsent. Und schließlich gestaltete Münchow Figuren nach den Kersting-Gemälden „Leser bei Lampenlicht“, „Die Stickerin“ und „Frau bei Lampenschein lesend“. Und auch das hat regionalen Bezug: In den 1980 Jahren gab es eine beim Stadtmuseum angesiedelte Arbeitsgruppe „Historische Zinnfiguren“. Einige der Arbeitsgeräte, die die Schüler damals zum Gießen und Bemalen der Figuren nutzten, sind in der kleinen Ausstellung zu sehen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen