zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

18. Oktober 2017 | 07:56 Uhr

MV-Tag : Aufbauen und aufräumen für Gäste

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Überall in der Güstrower Innenstadt entstehen seit gestern Pagoden, Bühnen und Stände.

von
erstellt am 08.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Große Betriebsamkeit gestern in der kompletten Güstrower Innenstadt. Überall entstanden Pagoden und Bühnen – Aufbauarbeiten für den heute beginnenden MV-Tag. Der Güstrower Stadtbauhof rückte zudem zu letzten Aufräumarbeiten und Beschilderungsaktionen an. „Wir arbeiten noch daran, dass alles in Güstrow sauber ist und es den Besuchern gefällt“, sagt Frank Mende. Er ist der Bereitschaftsleiter des Stadtbauhofes am MV-Tag-Wochenende. Denn nicht nur im Vorfeld, sondern auch während des Großereignisses sind seine Leute überall im Stadtgebiet im Einsatz.

Vorhandene Verkehrsschilder abkleben, neue Halteverbotsschilder aufstellen. Der Stadtbauhof hatte gestern noch kräftig zu tun. Denn ab heute sind weite Teile der Innenstadt gesperrt (siehe Service). „Wir stehen zudem mit 15 Mann am Wochenende Gewehr bei Fuß“, sagt Mende. Ständig gebe es irgendwo etwas zu reinigen.

„Gewehr bei Fuß“ stand gestern auch die Bundeswehr, die auf dem Platz an der Bleiche ihre Großgeräte postierte – neben einem Patriot-Raketensystem auch einen Schützenpanzer. Zudem bauten die Soldaten eine U-Boot-Hüpfburg auf.

Schlossgärtner Daniel Wolf saß gestern auf seinem kleinen Trecker und harkte damit die Gehwege im Güstrower Schlossgarten. „Wir hatten im Vorfeld des MV-Tages wirklich viel zu tun: Hecken schneiden, wässern und Unkraut jäten und dann natürlich das Unglück mit dem Ginkgo-Baum“, sagt er. Der alte, stattliche Baum fiel vor zwei Wochen einem Unwetter zum Opfer. Die Überreste musste Wolf komplett entsorgen. Jetzt glänzt der Schlossgarten zum MV-Tag. „Alle Gäste sind willkommen. Ich bitte nur darum, sorgsam mit dem Schlossgarten umzugehen“, sagt Wolf.

 

Service

Straßensperrungen und Parkplätze ab heute im Überblick

Ab heute 6 Uhr ist die Güstrower Innenstadt endgültig dicht. Folgende Stellflächen sind gesperrt: Platz an der Bleiche bis zum 13. Juli, Markt 31-32 bis zum 11. Juli sowie ebenfalls bis zum 11. Juli der Gleviner Platz (außer Bus- und Behindertenstellflächen, also der vordere Bereich), Franz-Parr-Platz, Domstraße, Markt an der Pfarrkirche, Mühlenstraße 1-3 und Hollstraße. Straßensperrungen werden heute ab 6 Uhr an folgenden Orten vorgenommen: Hageböcker Straße hinter Katzenstraße/Krönchenhagen; Schloßberg hinter An der Schanze/Neuwieder Weg; Plauer Straße hinter Neuwieder Weg; Lange Straße hinter Mühlenstraße. Das Verlassen der Stellflächen in diesen Bereichen ist auch während des MV-Tages möglich, aber eine Zufahrt in den gesperrten Bereich nicht.

Parken zum MV-Tag können Besucher An der Schanze, am Mühlenplatz, Zu den Wiesen, am Bahnhof, im Paradiesweg sowie in der Goldberger Straße.

Auf Grund der Sperrung der Innenstadt kann auch der Busverkehr der Rebus im Zentrum ab heute bis 11. Juli nicht aufrechterhalten werden. Während dieser Zeit ist das Zentrum nur über die Haltestelle in der Bleicherstraße und über eine Ersatzhaltestelle auf dem Gleviner Platz (nur für Linie 201) erreichbar. Die Linie 203 aus Parumer Weg kommend verkehrt ab Schweriner Straße über Lindenstraße, Gertrudenkapelle zum Bahnhof (nähere Informationen auf der Rebus-Homepage und den Aushängen an den Haltestellen).

Rebus verkehrt am MV-Tag-Wochenende mit einer höheren Taktzahl. Am Speedwaystadion sowie an der alten Zuckerfabrik werden Park and Ride-Stellplätze für Autos eingerichtet. Von hier gibt es einen kostenlosen Shuttle-Service (nach Bedarf) zur Haltestelle Gleviner Platz, so dass die Besucher direkt am Veranstaltungsgelände aussteigen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen