zur Navigation springen

Bio-Landpartie : Auf zu den Biohöfen in der Region

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Am Wochenende können die Mecklenburger die solidarische Landwirtschaft und auch die naturnahen Verfahren unter die Lupe nehmen

Am kommenden Sonnabend öffnen landesweit 51 Bio-Betriebe ihre Höfe zur siebten Bio-Landpartie. Auch in der Güstrower und Bützower Region beteiligen sich Bio-Betriebe an der Aktion. So werden unter anderem die Güstrower Werkstätten in Werle , der Biohof in Rühn und auch das Gut Wardow am Sonnabend von 10 bis 17 Uhr ihre Türen für Besucher weit geöffnet haben. Interessierte können sich auf den einzelnen Bio-Höfen beziehungsweise Bio-Betrieben ein eigenes Bild vom praktischen Ökolandbau machen.

Aber nicht nur der ökologische Anbau auf dem Feld soll an diesem Tag im Fokus stehen, die Besucher können sich ebenso ein Bild von der handwerklichen Verarbeitung machen. Dieser Tag soll vor allem zeigen, wie ökologisch bunt und vielfältig die Region vor der eigenen Haustür ist. Kleine und große Besucher können auf den einzelnen Bio-Höfen und -Betrieben mit erfahrenen Bauern, Gärtnern, Schäfern, Bäckern, Müllern, Käsern, Fischern oder Fleischern ins Gespräch kommen.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stefanie Drese (SPD) wird gemeinsam mit dem agrarpolitischen Sprecher Thomas Krüger das Gut Vorder Bollhagen und den Gemüsehof Bastorf besuchen und sich ein Bild vom Ökolandbau machen.

Auf dem Hof der Schafscheune Vietschow können die Gäste am Wochenende ostfriesische Milchschafe nicht nur bewundern, sondern auch die Produkte der kleinen Wollträger probieren. Zudem erzählen Steffen Honzera und Claudia Schäfer auch gern, wie und warum sie ihren normalen Alltag gegen ein Leben auf dem Land mit viel frischer Luft und grünen Wiesen eingetauscht haben. Denn beide sind Quereinsteiger und haben sich erst Ende 2010 für die Schafzucht entschieden. „Bei uns können Sie an diesem Tag mal ausprobieren, wie das geht mit dem Käse – und Frischkäse selber machen“, erklären sie einladend. Rund um die Schafscheune gibt es um 11, 13 und 15 Uhr Hofführungen mit einem Besuch der Schafherde. „Wir bereiten leckeren Grillkäse zu, grillen Lammfleisch und Schafsbratwürste. Salate, Kaffee und Tee sowie feinen Kuchen, unter anderem den Käsekuchen mit hofeigenem Schafsquark, gibt es auch“, umreißen sie das Angebot. Aus der Wolle der Ostfriesischen Milchschafe können Gäste am Sonnabend Sachen filzen. Dörte Schäfer zeigt am Spinnrad, was man noch aus Rohwolle machen kann.

Auf dem Hof der Güstrower Werkstätten präsentieren die Mitarbeiter von 10 bis 17 Uhr die Vielfalt ihrer Arbeit. Sie beantworten Fragen zu den Bio-Produkten. Für die Kleinen wird es wieder Spaß beim Strohballen-Stapeln geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen