Gewinner im Landeswettbewerb : Auf einen Schnack bei Wrucks

Wollen den Frisch- und Gartenmarkt in Kuchelmiß weiter ausbauen: Christine und Bernd Wruck  Fotos: jens Griesbach
1 von 3
Wollen den Frisch- und Gartenmarkt in Kuchelmiß weiter ausbauen: Christine und Bernd Wruck Fotos: jens Griesbach

Frisch- und Gartenmarkt Kuchelmiß gewinnt Landeswettbewerb für Dorfläden und erhält Preisgeld von 40 000 Euro

von
01. Dezember 2014, 07:00 Uhr

Bei Wrucks gibt es alles, was man so braucht. Mitten im Dorf können die Kuchelmisser hier täglich frische Brötchen, Eier von eigenen Hühnern aus Freilandhaltung, Wurst und sämtliche Dinge des täglichen Bedarfs kaufen. Auch Briefe und Pakete wird man in der kleinen Poststelle los. Und schließlich rundet noch ein Imbiss mit hausgemachtem Kartoffelsalat das Angebot des Frisch- und Gartenmarktes von Christine und Bernd Wruck ab. Doch nicht nur zum Kaufen kommen die Kuchelmisser hierher. Der Markt ist auch ein Treffpunkt für Neuigkeiten im Dorf. „Wir haben für jeden ein offenes Ohr“, sagt Christine Wruck. „Uns ist jeder willkommen – ob Hartz IV-Empfänger oder Doktor.“ Dieses Konzept überzeugte auch das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung MV. Beim „Wettbewerb zur Sicherung der Nahversorgung in zentrenfernen ländlichen Räumen“ belegte der Frisch- und Gartenmarkt Kuchelmiß jetzt den ersten Platz und erhält ein Preisgeld von rund 40 000 Euro.

„Wir hätten nie damit gerechnet zu gewinnen“, sagt Bernd Wruck, der durch Zufall auf den Landeswettbewerb gestoßen war. Und auch seine Frau ist noch immer überwältigt. Seit 18 Jahren betreiben beide den Frischmarkt im alten Konsum des Dorfes, haben ihren Laden seitdem kontinuierlich ausgebaut. Und dafür dient auch das jetzige Preisgeld. „Wir wollen die Heizung auf erneuerbare Energien umstellen, eine Toilette im Nebengebäude einbauen und den Markt außen neu gestalten, vor allem Sitzflächen für den Imbiss schaffen“, zählt Bernd Wruck auf. Der Markt in Kuchelmiß wird auf- und umgerüstet, um ihn langfristig zu erhalten. Gleichzeitig gibt er zu: „Dieses Konzept hätten wir auch ohne den Wettbewerb umgesetzt. Aber jetzt geht es schneller. Finanziell wurden uns zwei Jahre geschenkt.“

Was in Kuchelmiß mit rund 700 Einwohnern existiert, gibt es nur noch selten auf dem Land. Seit Jahren zieht sich der Einzelhandel aus den Dörfern zurück. Doch Dorfläden sind ein wichtiger Bestandteil der Lebensqualität, nicht nur für ältere Leute, sondern als Treffpunkt für alle, die mal einen Schnack halten wollen. Gerade das ist im Frisch- und Gartenmarkt möglich. „Was wir tun wird von der Dorfbevölkerung anerkannt“, freut sich Bernd Wruck. Das bestärke ihn darin, weiter zu machen, auch wenn der Laden ein Vollzeitjob sei und man damit nicht reich werden könne, gibt er zu. Doch den jetzigen Preis im Landeswettbewerb sehen er und seine Frau auch als Anerkennung dafür, was sie in den vergangenen Jahren in Kuchelmiß aufgebaut haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen