zur Navigation springen

Betriebspraktikum : Auf der Suche nach dem Traumjob

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zwei Wochen lang durften die Neuntklässler vom John-Brinckman-Gymnasium bei ihrem Praktikum in Berufe reinschnuppern

Die Suche nach Praktikumsplätzen ist nicht einfach – vor allem, ein Praktikum in seinem Traumjob zu ergattern. Jedes Jahr aufs Neue begeben sich die Neuntklässler des John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow auf die Suche nach einem zweiwöchigen Betriebspraktikum. Bei aktuell fünf 9. Klassen mit insgesamt 119 Schülern kein leichtes Unterfangen. Bis gestern waren sie wieder in den Betrieben unterwegs. Viele wählen einen Praktikumsplatz im Kindergarten oder in der Grundschule. In diesen Berufen sind ausreichend Plätze vorhanden. Aber manche Schüler schnappen sich auch ein nicht so gewöhnliches Praktikum.


In der Domgemeinde


So zum Beispiel in der Kirche. Die 14-jährige Rahel Fischer aus Mühl Rosin engagiert sich in der Domgemeinde Güstrow und hat sich deshalb über einen Praktikumsplatz bei Gemeindepädagogin Sarah Kerstan gefreut. Im Pfarrhaus bereitet sie zusammen mit dem zweiten Praktikanten, Marten Freese, die Kindergottesdienste und Religionskurse für Kinder vor. „Vor allem die lockere Art von Sarah Kerstan gefällt mir gut“, sagt Rahel Fischer. Trotzdem ist sie sich noch nicht sicher, ob Gemeindepädagogik auch ihr Traumberuf ist. „Ich kann mir Lehrerin als Beruf vorstellen. Ich weiß aber einfach noch nicht was ich später werden will“, erzählt sie. „Rahel hat auf jeden Fall den Ehrgeiz und auch den Fleiß, um Gemeindepädagogin werden zu können“, lobt Sarah Kerstan.


Beim Tierarzt


Auch Anna Menzel aus Mühl Rosin hat sich über einen besonderen Praktikumsplatz gefreut. Schon im Kindergarten liebte sie Tiere und macht nun im Alter von 14 Jahren ein Praktikum in der Tierarztpraxis von Dr. Astrid Heine auf dem Güstrower Distelberg. Fünf Tage die Woche assistiert sie der Ärztin, ruft die Patienten auf und desinfiziert den Behandlungstisch. „Es macht alles richtig Spaß und die Tiere muntern einen total auf“, findet die Praktikantin. Durch das jetzige Praktikum wurde ihr Wunsch, Tierärztin zu werden, verstärkt. Ich hoffe, dass ich einen Studienplatz als Tierärztin bekomme. Ich weiß nicht, was ich sonst arbeiten sollte“, sagt sie.


Backen im Kreativbackstudio


Friederike Schöps wollte ihr Praktikum eigentlich beim Radio machen, ist dann aber doch nach Empfehlung einer Mitschülerin zum Kreativbackstudio von Jens Kubin in Güstrow gegangen. Bereuen wird die 14-jährige diesen Schritt auf gar keinen Fall, denn neben abwaschen darf sie sogar den Teig machen und die Formen ausstechen. „Das Praktikum macht mir sehr viel Spaß und ich könnte mir Konditorin auch als späteren Beruf vorstellen“, erzählt die Praktikantin begeistert. Ihr gefällt auch sehr der Montag, weil sie, anders als viele Praktikanten, an diesem Tag frei hat. Aber am Dienstag muss sie wieder da sein und von 7 bis 13 Uhr alles für den nächsten Tag vorbereiten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen